Albino-Python-Schlange ausgesetzt – Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

wS/ots Siegen – Update: 05.04.2013  POL-SI: Ausgesetzter Albino-Python: Schlangenhalterin ermittelt

Siegen (ots) – Im Fall des ausgesetzten Albino-Pythons konnte die Schlangenhalterin erfolgreich ermittelt werden. Dank der diesbezüglichen Medienberichterstattung gingen beim Siegener  Kriminalkommissariat 1 gleich unmittelbar nach Verbreitung der entsprechenden Nachricht die entscheidenden Hinweise auf die Schlangenhalterin ein. Bei der Frau handelt es sich um eine  19-jährige Geisweiderin, die nur einige hundert Meter von der Ablageörtlichkeit des „Schlangenkartons“ entfernt wohnt. Laut ersten Angaben der jungen Frau gegenüber der Polizei soll die Schlange  allerdings bereits vor ihrer Aussetzung tot gewesen sein. Ob dies den Tatsachen entspricht, ist nun noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Ein ungewöhnlicher Fall eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz beschäftigt derzeit das Siegener Kriminalkommissariat 1. Ein bisher unbekannter Schlangenhalter hat am vergangenen Osterwochenende eine sogenannte Albino-Python-Schlange ausgesetzt. Aufgrund der derzeit herrschenden Außentemperaturen ist das ansonsten an warme, tropische Außentemperaturen gewöhnte Tier an den Folgen der Aussetzung gestorben. Spaziergänger hatten am Samstagnachmittag in einem Parkgelände in Siegen-Geisweid zwischen dem Albichweg und der Wenschtstraße einen großen Pappkarton gefunden. Als sie im Inneren des Kartons nachschauten, stellten sie eine darin befindliche leblose Schlange fest. Daraufhin verständigte eine der Spaziergängerinnen die Polizei.

Ein von der Polizei hinzugezogener Fachmann stellte vor Ort fest, dass es sich bei Schlange um einen sogenannten Albino-Python handelt. Das Tier dürfte nach seiner Einschätzung etwa sechs bis sieben Jahre alt sein. Wahrscheinlich war der Python in den frühen Samstagmorgenstunden in noch lebendem Zustand ausgesetzt worden. Aufgrund der langen Zeit bis zu ihrer Auffindung dürfte die Schlange in Anbetracht der herrschenden niedrigen Außentemperaturen dann erfroren sein.

Bei dem Karton handelt es sich um einen Umzugskarton eines namhaften Baumarktes mit entsprechender Aufschrift. Der Karton war mit braunem Paketband teilweise zugeklebt. Im Inneren des Kartons befand sich eine auffällige bunte Flanelldecke mit großen Blumenmotiven.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Schlangen-Aussetzer wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Das Kriminalkommissariat fragt jetzt: „Wer hat das Aussetzen der Schlange bzw. die Ablage des auffälligen Kartons in dem Geisweider Parkgelände beobachtet?“ und „Wer kennt eine Person, die bis zum Ostersamstag im Besitz eines Albino-Python war?“

Hinweise erbittet die Polizei unter 0271-7099-0.

(Hinweis: Das Foto zeigt zwei lebende Exemplare eines Albino-Pythons, Quelle: Wikimedia /Wikipedia)

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .