Weniger Dynamik als im Vorjahr – Viele Ausbildungschancen abseits des Trends

wS/aa Siegen – „Wir haben auf eine stärkere Frühjahrsbelebung gehofft. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt leicht, insbesondere bei den jungen Männer und Frauen unter 25 Jahren. Die Situation unseres heimischen Arbeitsmarktes ist im Landesvergleich sehr positiv zu bewerten. Allerdings gibt es derzeit eine abwartende Haltung bei der Stellenausschreibung der regionalen Betriebe. Es ist sehr wichtig, langfristig zu planen. In den kommenden Monaten und Jahren wird die Suche nach motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern immer schwieriger. In einigen Berufsfeldern dauert die erfolgreiche Besetzung von Stellen bereits jetzt deutlich länger, als in den vergangenen Jahren. Die Unternehmen, die heute in Ausbildung und engagiertes Personal investieren, können sich einen deutlichen Wettbewerbsvorteil für die nächsten Jahre erarbeiten – Fachkräfte für die Zukunft“, motiviert Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen.

Derzeit sind im Agenturbezirk Siegen noch 12.416 Menschen ohne Beschäftigung, im März waren es 12.592 Personen. Das bedeutet einen Rückgang um 1,4 Prozent (176 Personen) im Vormonatsvergleich. Im April des letzten Jahres waren 11.858 Männer und Frauen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz. Im Vorjahresvergleich resultiert ein Anstieg der Zahl der Arbeitslosen um 4,7 Prozent (558 Personen). Die Arbeitslosenquote ist seit März um 0,1 Prozentpunkt gesunken. Die aktuelle Quote liegt bei 5,5 Prozent.

Bei den jungen Männern und Frauen unter 25 Jahren gab es einen Rückgang der Arbeitslosenzahl um 5,6 Prozent (87 Personen) in Vormonatsvergleich. „Es freut mich, dass die zumeist gut ausgebildeten Nachwuchskräfte wieder eine neue Perspektive gefunden haben. Zusätzlich konnten in diesem Monat auch die Menschen mit ausländischem Hintergrund von der leichten Belebung profitieren. Eine vielfältige und bunte Personalstruktur ist oft auch eine Bereicherung für die Betriebskultur“, so Dr. Bettina Wolf. Im Vergleich zum März ist ein Rückgang der Arbeitslosenzahl bei Männern und Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit von 1,7 Prozent (37 Personen) zu verzeichnen. Im April konnten insbesondere die Männer von der Arbeitsmarktentwicklung profitieren. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Männer ist um 1,9 Prozent (-128 Personen) gesunken.

Im Kreis Siegen-Wittgenstein sinkt die Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich um 1,1 Prozent (98 Personen). Derzeit sind 8.776 Menschen ohne Beschäftigung registriert, das bedeutet einen Anstieg um 2,9 Prozent (251 Personen) zum April 2012. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 5,9 Prozent seit Februar.

Im Kreis Olpe sind derzeit 3.640 Menschen arbeitslos gemeldet. Seit März ist ein Rückgang um 2,1 Prozent (78 Personen) zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote sinkt von 4,9 im März auf 4,8 Prozent im aktuellen Monat. Im Vergleich zum April 2012 waren diesen Monat 9,2 Prozent (307 Personen) mehr Menschen arbeitslos gemeldet.

Der Arbeitgeber-Service konnte seit Jahresbeginn 2.729 Stellen aufnehmen. Dies stellt einen Rückgang von 17,7 Prozent (278 Stellen) dar. In diesem Monat meldeten die heimischen Unternehmen 649 zu besetzende Arbeitsplätze. „Die Dynamik bei den Stellenmeldungen und Neueinstellungen hat im Vergleich zum letzten Jahr deutlich abgenommen. Für die heimischen Betriebe ist es wichtig, den eigenen Fachkräftebedarf langfristig zu sichern. Arbeitslose Männer und Frauen sollten sich nicht demotivieren lassen, sondern engagiert und ausdauernd die Initiative ergreifen. Gemeinsam suchen wir auch nach individuellen Qualifizierungs- und Fördermöglichkeiten und versuchen, vorhandene Barrieren abzubauen“, erläutert Dr. Bettina Wolf. Der Bestand an vakanten Arbeitsplätzen liegt derzeit bei 1.728. Besonders das verarbeitende Gewerbe, der Handel, das Gastgewerbe und das Gesundheits- und Sozialwesen haben weiterhin einen großen Bedarf an qualifizierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Die Zahl der Arbeitslosen summiert sich in Siegen aus Kunden der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit Siegen) und aus den Kunden der Grundsicherung (Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Jobcenter Kreis Olpe). Im Rechtskreis der Agentur für Arbeit Siegen sinkt die Zahl der Beschäftigungssuchenden im Vergleich zum Vormonat um 3,9 Prozent (185 Personen) auf aktuell 4.556 Personen. Dies bedeutet einen Anstieg um 15,1 Prozent (596 Personen) im Vorjahresvergleich. Im Rechtskreis der Jobcenter ist ein Anstieg um 0,1 Prozent (9 Personen) im Vergleich zum März zu verzeichnen. Bei der Grundsicherung ergibt der Vorjahresvergleich einen Rückgang von 0,5 Prozent (38 Personen).

Bei den beiden Grundsicherungsträgern der Region Siegen, Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Jobcenter Kreis Olpe, sind aktuell 7.860 Menschen arbeitslos gemeldet. Vor einem Jahr waren es noch 7.898 Personen. Das Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein ist aktuell für 5.672 Beschäftigungssuchende zuständig. Zum Vormonat ist ein Anstieg um 0,3 Prozent (16 Personen) zu erkennen. Im Vergleich zum April des Vorjahres ergibt sich ein Rückgang der Arbeitslosigkeit um 2 Prozent (116 Personen). Beim Jobcenter Kreis Olpe sind derzeit 2.188 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Im Vormonatsvergleich sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 0,3 Prozent (7 Personen), der Vergleich zum April des Vorjahres ergibt ein Plus von 3,7 Prozent (78 Personen).

Ausbildungsstellenmarkt

Im Vorjahresvergleich sind ein Rückgang von 8,9 Prozent (264 Stellen) bei den gemeldeten Berufsausbildungsstellen und ein Anstieg um 3,2 Prozent (100 Personen) bei den gemeldeten Bewerberinnen und Bewerbern zu erkennen. „Es wird höchste Zeit, sich intensiv um einen Ausbildungsplatz zu bewerben oder auch einen Plan B zu überlegen. Im Jahr mit dem doppelten Abiturjahrgang haben sich selbstverständlich auch mehr Jugendliche mit Fachhochschulreife und dem Abitur zur Suche eines Ausbildungsplatzes bei uns gemeldet. Die Steigerung der Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber fällt insgesamt aber recht niedrig aus. Es gibt viele Chancen, interessante Ausbildungsplätze zu finden. Meist lohnt es sich, Berufe zu entdecken, die derzeit vielleicht nicht im allgemeinen Trend liegen“, so Dr. Bettina Wolf.

Von den seit Oktober 2012 gemeldeten 2.686 Berufsausbildungsstellen sind derzeit 971 Aus-bildungsplätze noch nicht besetzt. Im Vergleich zum März letzten Jahres bedeutet das einen Rückgang von 17,2 Prozent (202 Stellen) an unbesetzten Ausbildungsstellen. 3.215 Ausbildungsbewerber und -bewerberinnen haben sich seit Oktober 2012 bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Siegen gemeldet. Von den aktuell gemeldeten Ausbildungsplatzbewerbern sind derzeit noch 1.427 unversorgt und auf der Suche nach einem Lehrplatz. „Der Zuspruch auf der Ausbildungsmesse in der Siegerlandhalle hat den Stellenwert des Themas Ausbildung sehr deutlich gezeigt. Viele Bewerberinnen und Bewerber haben sich oft gemeinsam mit den Eltern über die zukünftige Berufswelt erkundigt. Eine weitere gute Gelegenheit für Ausbildungs-Interessierte bietet ein Besuch auf der Berufsmesse in Olpe am 14. – 15. Mai 2013“, berichtet Dr. Bettina Wolf.

.
Werbung


Douglas Parfümerie