Missbrauch von Notrufen – Spiegelei mit Baldrian-Wirkung

wS/ots Bad Berleburg – Gegen einen 62-jährigen Mann aus Bad Berleburg ermittelt die Polizei aktuell wegen des Straftatbestandes des Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln. Der Senior hatte in der Nacht zu Mittwoch gegen 02.00 Uhr bei der Leitstelle der Polizei in Siegen angerufen und in dem Gespräch ein großes persönliches Unheil angedroht. Als die daraufhin zu dem Bad Berleburger entsandten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, wurden sie von dem deutlich unter Alkoholeinfluss stehenden Mann jedoch nur ausgelacht. Außerdem bestritt er, überhaupt angerufen zu haben. Nachdem die eingesetzten Polizisten aber absolut sicher abklären konnten, dass der 62-Jährige der tatsächliche Anrufer bei der Leitstelle gewesen war, wurde gegen den Bad Berleburger, der im übrigen bereits in der Vergangenheit schon einmal wegen eines gleichen Delikts in Erscheinung getreten war, erneut ein Strafermittlungsverfahren wegen Notrufmissbrauchs eingeleitet.

An dem möglichen Straftatbestand des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte kam der 62-Jährige gerade noch einmal so vorbei. Denn gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten verhielt der Bad Berleburger sich zunehmend aggressiver und reagierte erst dann auf die ihm erteilten Weisungen, als die Polizisten ihm den Einsatz von Zwangsmittel androhten. Mitbewohner des Seniors brachten den aufgeregten Missetäter schließlich wieder zur Raison, indem sie ihm ein spätnächtliches „Beruhigungs-Spiegelei“ zubereiteten.

.
Anzeige / Werbung:

.