Öffentlichkeit wird um Mithilfe gebeten: Polizei Siegen sucht weibliches Trickdieb-Duo

wS/ots Siegen Wittgenstein – Die Siegener Polizei bittet in Ergänzung zu der ersten Presseveröffentlichung vom 19.04.2013 die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach zwei Trickbetrügerinnen.

Die Frauen stehen im Verdacht, am 18.04.2013 in mehreren Fällen Ladenbesitzer im Kreisgebiet durch eine „Wechselgeldmasche“ um ihr Geld gebracht zu haben.

Bei der „Wechselgeldmasche“ bezahlen Betrüger mit einem großen Geldschein, etwa einem 100 Euro-Schein. Das Wechselgeld, zum Beispiel 50 Euro, stecken die Täter ein und sorgen dann für Verwirrung. Der Verkäufer wird beispielsweise in ein hektisches Reklamationsgespräch verwickelt und verunsichert. Die Täter verlangen das von ihnen bereits gezahlte Geld zurück, behalten aber das Wechselgeld des Verkäufers ein. Wenn das Opfer den Betrug bemerkt, ist es schon zu spät – die Täter sind verschwunden.

Diese Masche wurde von den hier gesuchten Täterinnen auch zum Einsatz gebracht: In einem Netphener Gebrauchtwarenhandel haben die zwei, vermutlich aus Südosteuropa stammenden Täterinnen am Donnerstagnachmittag, 18.04.2013, gegen 15:00 Uhr, auf betrügerische Weise 50 Euro erbeutet. Nur etwa eine Stunde später schlug vermutlich das gleiche Betrüger-Duo in Bad Laasphe zu – hier erbeuteten sie ebenfalls 50 Euro und verschwanden unerkannt.

Anhand von Videoaufzeichnungen und Erkennntnissen aus laufenden Ermittlungsverfahren werden außerdem Zusammenhänge zu mindestens zwei weiteren, gleich gelagerten Straftaten in Weidenau und Wilnsdorf gesehen.

Die Frauen werden wie folgt beschrieben:

– beide sind 165 bis 170 cm groß,
– beide hatten Sonnenbrillen in die Haare gesteckt. Ihre Haare
waren zu Pferdeschwänzen gebunden.
– die Haupttäterin hatte schwarze Haare, unter dem linken Auge
einen auffälligen blauen Fleck und war unter anderem mit einem
weißen T-Shirt mit „Michael Jackson“-Aufdruck bekleidet.
– die andere Frau hatte eine brünette Kurzhaarfrisur.

Die Siegener Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe und fragt:

– Wer kennt die Frauen oder ähnlich aussehende Personen auf den
Fotos?
– Wer ist in der letzten Zeit Opfer einer ähnlichen Straftat
geworden?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat in Kreuztal unter der Rufnummer 0271/7099-0 entgegen.

.
Anzeige / Werbung:

.