Zoll prüfte Speditionsbranche auf Schwarzarbeit

wS/zo Siegen Wittgenstein – Im Rahmen einer örtlichen Schwerpunktprüfung nahmen 75 Dortmunder Zollbeamte in der Woche vom 13. – 17. Mai 2013 die Branche Spedition, Transport und Logistik auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung ins Visier.

Im Bezirk des Hauptzollamts Dortmund, vom Kreis Recklinghausen bis zum Kreis Siegen – Wittgenstein wurden bei Standkontrollen LKW und Kleintransporter aus dem fließenden Verkehr gezogen.

765 Unternehmen und 891 Personen wurden dabei geprüft. Es wurden 16 Unregelmäßigkeiten auf Seiten der Unternehmen und 56 auf Seiten der Arbeitnehmer festgestellt.

Im Einzelnen handelt es sich um:
– 47 Anhaltspunkte auf Leistungsbetrug und dem Verdacht auf
Scheinselbstständigkeit in fünf Fällen bei Arbeitnehmern,
– in neun Fällen wurden keine Ausweispapiere mitgeführt,
– 16 Anhaltspunkte auf Verstöße gegen die Meldepflichten bei Arbeitgebern

Insgesamt wurden 15 Bußgeldverfahren (9 Arbeitnehmer, 6 Arbeitgeber) eingeleitet.

Weitere Ermittlungen dauern an.

Archivfoto: wirSiegen.de

.
Anzeige / Werbung:

.