100. Mitglied in der Autobahnkirche Siegerland begrüßt

wS/ak Wilnsdorf – Kurz nach der Einweihung der Autobahnkirche Siegerland gab es für den jungen Förderverein „Autobahnkirche Siegerland“ erneut Grund zur Freude: Mit Christa Schuppler, Bürgermeisterin der Gemeinde Wilnsdorf, konnten Ute Pohl und Hartmut Hering das 100. Mitglied im Förderverein begrüßen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde, musikalisch umrahmt vom Neunkirchener Reiner Capito, wurde Christa Schuppler offiziell im Förderverein willkommen geheißen.

Sie erinnere sich noch gut daran, wie vor drei Jahren das Konzept für die Autobahnkirche im Wilnsdorfer Rat vorgestellt wurde, sagte die Bürgermeisterin. Von Beginn an habe das Rathaus den Bau dieser außergewöhnlichen Kirche positiv begleitet und gefördert. Ihr sei es eine Herzensangelegenheit, den Förderverein nun auch als Privatperson zu unterstützen. „Diese Kirche lässt niemanden unberührt“, sind sich alle Anwesenden sicher, in Anbetracht der beeindruckenden Atmosphäre. Dem Förderverein gebühre großer Dank dafür, dieses einmalige Projekt verwirklicht zu haben. Wilnsdorf könne sich glücklich schätzen, um dieses Gotteshaus bereichert worden zu sein, so die Bürgermeisterin.

Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler (r.) wurde von den Vorsitzenden Ute Pohl und Hartmut Hering als 100. Mitglied im Förderverein der Autobahnkirche Siegerland begrüßt.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .

255 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute