In der Schützengilde Alchetal sind die Frauen doch die besseren Schützen

wS/oo Trupbach – In der Schützengilde „Alchetal“ Trupbach sind die Frauen doch die besseren Schützen, denn nach Tanja Merschmann die 2012 die Königswürde errang wurde mit Katrin Luckenbach diesmal wieder eine Frau Schützenkönigin die mit dem Reiserbesen und ihrem Prinzgemahl André Hähner den Verein im 75-jährigen Bestehen regieren. Insgesamt waren 38 Schützinnen und Schützen angetreten um auf den hölzernen Aar anzulegen wobei Siegens Bürgermeister Steffen Mues mit dem ersten Schuss das diesjährige Königsschießen eröffnete.

Die Krone fiel beim 6. Schuss durch Tanja Merschmann. Anke Irle (Zepter 21. Schuss), Jörg Pollex (Apfel 18.). Andrea Bauch (Linker Flügel 73. Schuss), Uwe Otterbach (Rechter Flügel 43. Schuss. Nachdem nun nur noch 12 Königsanwärter übrig waren, holte Katrin Luckenbach schließlich mit dem 258. Schuss den Vogel von der Stange. Uwe Stracke und Markus Bäcker wurden im Anschluss ans Königsschießen für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Mit dem diesjährigen Königsschießen feiert der Verein zugleich auch sein 75-jähriges Bestehen.

In einer festlich gemachten Festschrift ist die Geschichte des Vereins beschrieben. Der Begeisterung einige mutiger Männer aus dem Alchetal, die ihre Freizeit in den Dienst der Gemeinschaft stellten, ist es zu verdanken, dass der Schützenverein Alchetal gegründet wurde. Bei allen Auf- und Ab, hat der Verein selbst von den Gründungsvätern eine kaum erträumte Entwicklung genommen. Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit, Engagement und Fleiß, Überzeugung und der gemeinsame Wille seiner Vorstände und Mitglieder bildeten die Grundlage dafür das die Schützengilde Alchetal 1938 e.V. aus kleinsten Anfängen heraus heute ein modernes Schützenhaus besitzt, das den Anforderungen des sportlichen Luftgewehr Wettkampfbetriebes im Schützenkreis Siegen gerecht wird.

Neben den schießsportlichen Erfolgen hat aber auch die aktive Teilnahme der Alchetaler Schützen am gesellschaftlichen Geschehen des Stadtteils beigetragen. Doch die Geschichte des Schützenvereins geht noch viel weiter als die 75 Jahre zurück. Entstand die Schützengilde Alchetal aus dem ursprünglichen „Krieger-Verein Trupbach-Seelbach“, der seit 1902 existierte. Hier trafen sich damals die Freunde der Schießkunst und erst im Jahr 1937 fanden sich einige erstmalig in der Vereinsgeschichte ein Schützen- und Volksfest statt. Der Festplatz dafür befand sich auf der sogenannten „Schläfe“ und das Vogelschießen wurde auf dem „Lukas“ angehalten. Wilhelm Otterbach errang in diesem Jahr die Königswürde.

Die Schützenbrüder Heinrich Bottenberg, Heinrich Dreisbach sen., Wilhelm Haas, Albert Schneider, Ferdinand Schneider, Herbert Schneider, Hermann Schneider. Paul Schneider und Ernst Schreiber leisteten damals die Pionierarbeit für den Verein. Darauf folgte in Jahr 1938 die offizielle Gründung des Schützenvereins Trupbach. Sie wurde anlässlich einer Versammlung, bei der auch der Kreisvorsitzende Seifert als Gast anwesend war, durchgeführt. Am Gründertag fanden sich 17 Schützen zusammen und beschlossen dabei den Beitritt zum „Deutschen Schützenbund“.

 

 
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .

 

291 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute