Schützenkönigstitel bleibt in der Familie

wS/oo Netphen-Irmgarteichen – Das hat es in der Schützenbruderschaft St. Hubertus 1924 e.V. noch nie gegeben, das die Schützenkönigstitel lediglich weitergegeben wird. Im letzten Jahr schoss Bettina Meiswinkel den Vogel von der Stange und wurde Schützenkönigin, und am Fronleichnamstag wurde ihr Lebensgefährte Friedhelm Kühn neuer Schützenkönig der Schützenbruderschaft.

Nach dem Abmarsch des Schützenvereins vom Gasthof Ley zur Schützenhalle fand dann auf den von Sebastian Klur gebauten Vogel das Schießen statt. Nach den Ehrenschüssen durch Bürgermeister Paul Wagener, Präses Hubert Nowak, Brudermeister Rudolf Melchiori, sowie den Ehrenbrudermeister Gerhard Kölsch konnte das Schießen beginnen. 45 Teilnehmer waren angetreten um eine Insignie zu erlegen.

Die Krone holte sich Thomas Schäfer. Das Zepter ging an Matthias Klur und den Apfel sicherte sich Eike Melchiori. Nun waren nur noch 8 Königsanwärter übrig und Friedhelm Kühn sicherte sich nach über 3 Stunden die Königswürde. Schülerkönig wurde Cedric Seifert. Kinderkönigin Emilia Müller und beim Rabenvogelwerfen holte sich Robin Fliedner den Rabenvogel.

Von den 8 Teilnehmern wurde David Hohmann Jungschützenkönig. Musikalisch Umrahmt wurde das Vogelschießen durch die Musikkapelle Irmgarteichen und dem Spielmannszug Dreis-Tiefenbach 1950. Nach dem Einmarsch der Könige und dem Hofstatt ins Schützenhaus stand eine ganz besondere Ehrung an. Mit einer Ehrennadel sowie einer Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft in der Musikkapelle Irmgarteichen wurde Ehrenbrudermeister Gerhard Kölsch vom Vorsitzenden Karl-Heinz Kölsch ausgezeichnet.

 

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .