326 PS unter der Haube und Stern im Blick

wS/mü – Siegen – Es ist groß, leuchtend orange, trägt den berühmten „Stern“ und sorgt derzeit für manch interessierte Blicke und neugierige Nachfragen: die Rede ist vom neuen Sperrmüllsammelfahrzeug der Stadt Siegen.

Das 326 PS starke, bis zu 34 Tonnen (Maximalgewicht) schwere und rund 200.000 Euro teure Gefährt besticht vor allem durch seine Front: Das ungewöhnlich hohe Fahrerhaus ist mit einer Falttür ausgestattet, die einer Bustür gleicht. Dank der neuen Einstiegslösung können die Lader der Sperrmüllmannschaft ihren Sitzplatz aufrecht erreichen und das Fahrzeug ohne Zwischenschritt wieder verlassen. Dass dieses bück- bzw. verrenkungsfreie Ein- und Aussteigen für die Männer, die sich im Jahr um rund 3.500 Tonnen Sperrmüll kümmern müssen, eine Verbesserung darstellt, kann man sich leicht vorstellen. Olaf Kämpfer von der Stadtreinigung hat die entscheidende Zahl parat: „Die Mitarbeiter müssen im Durchschnitt 60 Mal am Tag das Fahrzeug verlassen, um Sperrmüll aufzuladen, und anschließend natürlich auch wieder einsteigen.“  

SpemuMario Linnbrügger (vorne, weißes T-Shirt), Marco Otterbach (grünes T-Shirt) und Gerd Bohland (Fahrer) gehören zur Stammmannschaft des neuen Sperrmüllsammelfahrzeugs. Das besondere Fahrgestell erleichtert ihnen das Ein- und Aussteigen. Foto: Stadt Siegen

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] ..