Jugendaustausch Siegen – Zakopane: „Nachhaltiger positiver Eindruck“

wS/si – Siegen – Zwischen Siegen und dem polnischen Zakopane existiert seit 24 Jahren eine Partnerschaft, die jedes Jahr im Wechsel durch eine internationale Jugendbegegnung in einer der beiden Städte fortgeführt wird. Jetzt waren 13 Mädchen und 9 Jungen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren gemeinsam mit ihren Betreuerinnen zwei Wochen zu Gast in Siegen.

Siegen und Zakopane - eine Freundschaft, die verbindet. Fotos: Stadt Siegen

Siegen und Zakopane – eine Freundschaft, die verbindet. Fotos: Stadt Siegen

Organisiert und betreut durch die Jugendpflege des Stadtjugendamtes Siegen, erlebten die Jugendlichen ein vielseitiges Programm in der Krönchenstadt. Am Beginn ihres Aufenthaltes wurden die Gäste „traditionell“ durch Bürgermeister Steffen Mues und Stadträtin Babette Bammann im Oberen Schloss offiziell begrüßt und durften sich in das Gästebuch der Stadt Siegen eintragen.

Alle weiteren Aktivitäten fanden gemeinsam mit Siegener Jugendlichen statt, die größtenteils im Jahr 2012 selbst in Zakopane an der internationalen Jugendbegegnung teilgenommen hatten und viele der polnischen Kameraden bereits kannten.

Siegen von „A bis Z“ erkundet
Die gemeinsamen Aktivitäten führten die jungen Leute unter anderem in das Siegerlandmuseum, die Siegener Altstadt, die Nikolaikirche, die Gesamtschule Eiserfeld, den „Reinhold-Forster-Erbstollen“, die Rundturnhalle Niederschelden, den Hochseilgarten Fischbacherberg, an die Universität Siegen und in die Kinder- und Jugendeinrichtung „BlueBox“.

jugendaustausch03

Swin-Golf ein Highlight
Ganztägige Exkursionen unternahmen die Zakopaner und Siegener Jugendlichen gemeinsam zur Attahöhle und an den Biggesee, die Phämomenta Lüdenscheid, nach Köln und in einen beliebten Freizeitpark. Besonders angetan war die Gruppe von einer Fahrt zur „Swin-Golf“-Anlage in Hövels bei Betzdorf. Dort wurde das „Golfspiel für Jedermann“ ausprobiert. Den Abschluss bildete ein erlebnisorientierter Tag rund um den Landeskroner Weiher.

jugendaustausch01

Gegenbesuch in 2014
Danuta Balcerzyk, die Leiterin der polnischen Gruppe, dankte am Abschiedsabend ihren Siegener Gastgebern für ein „abwechslungsreiches und gut organisiertes Programm“ und erklärte: „Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen beim Gegenbesuch 2014 in Zakopane.“ Heiner Friesenhagen vom Stadtjugendamt Siegen, der den Austausch vorbereitet und geleitet hatte, wies noch einmal auf den besonderen Wert dieser Begegnungsmaßnahme hin: „Was polnische und deutsche Jugendliche in diesen zwei Wochen gemeinsam erleben konnten, das hinterlässt ein nachhaltiger positiver Eindruck.“

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .