Später Ausgleich der Sportfreunde stark umjubelt

wS/jk – Siegen – Vor fast 3.000 Zuschauer im Siegener Leimbachstadion trennten sich die Sportfreunde Siegen und Viktoria Köln am Freitagabend mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden. Held des Tages war Leon Binder, der in der 90. Minute einen Elfmeter gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Raphael Koczor verwandelte und der Mannschaft von Trainer Michael Boris einen Punkt sicherte.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Fußballer von der „Schäl Sick“. Sebastian Spinrath spielte einen langen Ball in den Siegener Strafraum, während der Kölner Torjäger Silvio Pagano das Luftduell mit Sportfreunde-Keeper Yannik Dauth gewann und das runde Leder im verwaisten Gehäuse unterbringen konnte. 1:0 für die Viktoria nach 12 Minuten.

Der Liebling des Abends: Torschütze zum 1:1 per Elfmeter, Leon Binder klatscht mit den Fans ab. Fotos: Reinhold Becher

Der Liebling des Abends: Torschütze zum 1:1 per Elfmeter, Leon Binder klatscht mit den Fans ab. Fotos (2): Reinhold Becher

Bei den Siegenern lief im ersten Durchgang wenig zusammen. Nach vorne konnte die Boris-Elf kaum Akzente setzen. Das Spiel machten die Gäste aus dem Rheinland, die auch deutlich mehr Ballbesitz hatten. Die beste Chance der Kölner verzeichnete Andreas Schäfer, der aus halbrechter Position in den Strafraum zog und den Abschluss suchte (31.). Torwart Dauth konnte die Kugel noch um den Pfosten lenken.

So blieb es bis zur Pause bei dem knappen Vorsprung für die Viktoria, die in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft auf dem Rasen des Leimbachstadions hatte. Schwungvoller kamen die Siegener aus der Kabine. Ein Hoffnungsschimmer im Sportfreunde-Lager keimte erstmals auf, als ein Distanzschuss von Daniel Grebe nur knapp am Kölner Tor vorbei flog (52.).

Nur drei Minuten später setzte Siegens Neuzugang Konstantin Möllering mit einem halbhohen Zuspiel Manuel Glowacz in Szene. Der ehemalige Spieler der Viktorianer zog von der rechten Strafraumseite ab, doch Kölns Schlussmann Raphael Koczor parierte (55.). Der Ex-Siegener musste einige Zeit später bei einem Glowacz-Freistoß aus 20 Metern nicht mehr eingreifen. Der Ball landete neben dem Kasten (77.).

Leon Binder, der den Elfmeter zum 1:1 sicher verwandelte, im Zweikampf mit Viktoria Kölns Mike Wunderlich.

Leon Binder, der den Elfmeter zum 1:1 sicher verwandelte, im Zweikampf mit Viktoria Kölns Mike Wunderlich.

Aus ähnlicher Freistoß-Position versuchte es Manuel Glowacz in der 85. Minute ein zweites Mal, diesmal ging die Kugel über die Torlatte. Wieder fehlten einige Zentimeter. Immer wieder waren die Kölner über Konter gefährlich, während die Hausherren sichtlich um den Ausgleichstreffer bemüht waren.

Dann gab es Handelfmeter für Siegen: Wie schon gegen Borussia Mönchengladbachs U23 hatten die Sportfreunde die große Chance in der Schlussminute per Strafstoß noch ein entscheidendes Tor zu erzielen. Leon Binder trat am ominösen Punkt an – und traf sicher zum 1:1. Das Leimbachstadion wurde zum Tollhaus. Das Siegener Publikum bejubelte den späten Treffer.

Siegen: Dauth, Dalman, Weber, Binder, Eichmeier, Zeh, Grebe, Glowacz, Dej, Maouel (66.,Solak), Möllering. – Köln: Koczor, Hickl, Reiche, Löhden, A. Schäfer, Spinrath (87., Nottbeck), Wunderlich (90., Giese), Staffeldt, Costa, Pagano, Steegmann (64., Candan). – Tore: 0:1 Silvio Pagano (12.),1:1 Binder (90., Handelfmeter). – Schiedsrichter: Marc Frömel (Ibbenbüren). – Zuschauer: 2937.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .