Zusammenspiel soll weiter optimiert werden

wS/si  – Siegen – Landrat Paul Breuer hat jetzt Brigadegeneral Peter Gorgels im Kreishaus in Siegen empfangen. Gorgels ist neuer Leiter des Landeskommandos NRW der Bundeswehr. Breuer und Gorgels betonten, dass auch nach der Strukturreform der Bundeswehr die zivil-militärische Zusammenarbeit im Bereich des Katastrophenschutzes vertrauensvoll und reibungslos funktioniere. In Krisensituationen steht die Bundeswehr dem Kreis als Berater und Unterstützer etwa bei Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen zur Verfügung.

Die Zusammenarbeit wird von Seiten der Bundeswehr vor Ort durch die ehrenamtlich tätigen Kreisverbindungskommandos gewährleistet. Deshalb nahm auch Oberstleutnant Matthias Kimmel, Leiter des hiesigen Kreisverbindungskommandos, an dem Empfang teil, sowie von Seiten des Kreises Henning Setzer, Dezernent für Öffentliche Sicherheit, Ordnung, Verkehr, Gesundheit und Weiterbildung. Um das Zusammenspiel zwischen ziviler und militärischer Gefahrenabwehr weiter zu optimieren, finden im Kreis Siegen-Wittgenstein regelmäßig gemeinsame Katastrophenschutzübungen statt.

General

Landrat Paul Breuer (r.) empfing Brigadegeneral Peter Gorgels (2.v.l.) im Kreishaus in Siegen. Mit dabei: Dezernent Henning Setzer (l.) und Oberstleutnant Matthias Kimmel, Leiter des Kreisverbindungskommandos.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]
.