Leichtathleten freuen sich über neue Tartanbahn

wS/bu – Burbach – Gute Stimmung herrschte jetzt auf dem Sportplatz in Würgendorf. Ausgerüstet mit einer Startpistole gab Ortsvorsteher Matthias Moos das Signal für den ersten Lauf auf der neuen Tartanbahn am Sportplatz. Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers, Silke Strunk sowie Renate und Sindi Feldmann probierten die Laufbahn dann aus.

Auf die Plätze, fertig, los: Fachbereichsleiter Jochen Becker, Silke Strunk, Renate und Sindi Feldmann (beide  TV Würgendorf) und Bürgermeister Christoph Ewers testeten die neue Tartanbahn. Den Startschuss gab Ortsvorsteher Matthias Moos. Foto: Gemeinde

Auf die Plätze, fertig, los: Fachbereichsleiter Jochen Becker, Silke Strunk, Renate und Sindi Feldmann (beide TV Würgendorf) und Bürgermeister Christoph Ewers testeten die neue Tartanbahn. Den Startschuss gab Ortsvorsteher Matthias Moos. Foto: Gemeinde

Einstimmige Meinung: Die Investition hat sich gelohnt. „Es stehen mit dem Umbau und der Erweiterung damit wieder gute Trainingsmöglichkeiten für unsere Leichtathleten in der Gemeinde zur Verfügung“, so Christoph Ewers. Neben der Laufbahn wurden eine neue Sprunggrube zum Weitsprung und zwei Kugelstoßplätze angelegt. „Außerdem ist die Laufbahn saniert worden“, so der Bürgermeister. „Die 400 m Strecke kann somit wieder uneingeschränkt benutzt werden. Zahlreiche Läufer habe ich hier schon gesehen, die hier etwas für ihre Fitness tun“, ergänzt er.

Schon seit einiger Zeit hatte das Thema auf der Agenda gestanden. „Es wurde darüber diskutiert, den Sportplatz Würgendorf umfänglich zu erneuern, also auch mit einem Kunstrasenspielfeld auszustatten“, erinnert sich Matthias Moos. „Da hätte es wenig Sinn gemacht, erst die Leichtathletikanlagen zu erneuern, um dann wieder von vorne anzufangen, wenn der Sportplatz gekommen wäre“, erläutert er.

Das Vorhaben konnte jedoch aus diversen Gründen nicht realisiert werden, so dass der Schulausschuss im Jahr 2012 den Grundsatzbeschluss gefasst hatte, nur die leichtathletischen Anlagen zu erneuern. Durch die Mittelbereitstellung in diesem Jahr konnte der Umbau dann tatsächlich realisiert werden. „Kräftig wurde von den Sportlerinnen und Sportlern mit angepackt und auch finanzielle Eigenmittel sind geflossen“, freut sich Matthias Moos. Insgesamt hat die Maßnahme rund 105.000 Euro gekostet.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .