LKW-Fahrer weicht betrunkener PKW-Fahrerin aus

wS/ots – Netphen – Ein 68-jähriger LKW-Fahrer war am späten Freitagnachmittag mit seinem 40-Tonner in Richtung Netphen unterwegs. Kurz hinter dem Ortsausgang Dreis-Tiefenbach kam ihm plötzlich der PKW einer 33-Jährigen auf seinem Fahrstreifen entgegen. Der LKW-Fahrer wich nach links aus. Der PKW streifte den LKW noch und stieß anschließend in die Leitplanken.

Ein 3-jähriges Kind, dass in einem Kindersitz auf der Rückbank des PKW angeschnallt war, blieb ebenso unversehrt wie die übrigen Beteiligten. Der Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Beim Ausweichmanöver stellte sich der LKW quer, wodurch die B 62 für etwa 45 Minuten voll gesperrt war.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellte die Polizei Alkoholgeruch bei der 33-Jährigen fest. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief deutlich positiv. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutprobe an. Der Führerschein der 33-Jährigen wurde sichergestellt.

Kurios: Der Unfall hätte vermieden werden können, hätte sich die 33-Jährige einsichtig gezeigt. Sie war einem Zeugen aufgefallen, weil sie kurz vor dem Unfall ihren PKW verkehrsbehindernd abgestellt hatte.

Den Rat des Zeugen, das Auto stehen zu lassen, schlug sie aus. Der Zeuge hatte sich bei der Polizei gemeldet. Der Unfall ereignete sich, noch bevor Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden konnten.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .