Trio für Drogen auf wilder "Spritztour" mit gestohlenem Pkw nach Holland

(wS/ots) Eiserfeld/Siegen/Niederlande – Wie die Polizei jetzt mitteilt, haben am vergangenen Wochenende drei junge Männer aus Siegen, Eiserfeld und Eisern eine Serie von Straftaten an verschiedenen Tatorten hingelegt – auch in den Niederlanden schlugen sie zu.

Bei seiner Vernehmung bekundete einer der Täters, man habe im benachbarten Holland Drogen kaufen wollen. Die anfängliche Frustration darüber, dass man keinen fahrbaren Untersatz hatte, sei in dem Moment verflogen, als die Idee geboren war, kurzerhand ein Auto für die Überfahrt zu stehlen.

Großeinsatz der Polizei: Nicht nur im Kreis Siegen-Wittgenstein nahm man mobile Einbrecher und Buntmetalldiebe ins Visier. Fotos: Jürgen Kirsch/wirSiegen.de

Archiv-Foto

Somit machte sich der Älteste des Trios in der Nacht zum Sonntag zu Fuß auf dem Weg zu einem Autohändler in der Eiserfelder Straße in Siegen-Eiserfeld. Dort kletterte er gegen 1.45 Uhr über einen Zaun und fand auf dem Gelände tatsächlich ein nicht verschlossenes Auto – und sogar der Schlüssel steckte im Zündschloss. Mit dem Pkw – ein alter, schwarzer und schrottreifer VW Caddy ohne Kennzeichen – durchbrach der 22-Jährige den Zaun und fuhr in Richtung Siegen davon.

Mit einem seiner beiden Kumpels machte er nur zum Spaß noch in der Nacht eine „Spritztour“ über die „Schränke“ sowie nach Daaden im angrenzenden Rheinland-Pfalz. Am nächsten Morgen fuhren die drei Jungs zunächst planlos mit dem gestohlenen Caddy durch die Gegend. Zwischen Neunkirchen und Herdorf verlangte der Motor des Fahrzeug jedoch unverhofft nach frischem Sprit.

An einer örtlichen Tankstelle füllten die jungen Männer den Tank auf und machten sich ohne Bezahlung aus dem Staub. Einige Zeit später trafen sie am „Kaiserschacht“ in der Nähe des Eiserfelder Weihers die Entscheidung, die Kfz-Kennzeichen eines anderen Pkws zu entwenden und an ihrem Caddy zu montieren – sie versprachen sich davon eine Fahrt nach Holland ohne größere Komplikationen.

Danach ging die wilde Fahrt weiter über die Autobahn A45 in westliche Richtung. An verschiedenen deutschen und zumindest an einer niederländischen Tankstelle hielten die Täter abermals an, um zu tanken. Dass Benzin allerdings auch Geld kostet, war dem dreisten Trio aber offensichtlich vollkommen egal – bezahlt haben sie jedenfalls keinen Cent.

In Amsterdam stellten die jungen Männer überraschend fest, dass sie auch für ihren geplanten Drogenkauf nicht genügend Geld hatten. Obwohl die Überlegung im Raum stand, weitere Straftaten zu begehen, um dadurch an Bargeld zu kommen, trat das Trio unverrichteter Dinge wieder den Heimweg an. Zurück in Siegen wartete dann eine „unangenehme“ Überraschung auf die Täter.

Die Polizei war ihnen durch einen Zeugenhinweis auf die Schliche gekommen und hatte zur Begrüßung die Handschellen mitgebracht, die sofort klickten. Das Trio wurde vorläufig festgenommen. Im Siegener Kriminalkommissariat 5 werden jetzt die Puzzle-Teile zusammengesetzt und die einzelnen Straftaten rekonstruiert.

Die jungen Männer waren der Polizei bereits zuvor bekannt und müssen sich nun unter anderem wegen schweren Diebstahls, Tankbetrug in mehreren Fällen sowie des Fahren ohne Führerschein und unter dem Drogeneinfluss verantworten. Die Ermittler bitten mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 0271/7099-0 zu melden.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .