Reservisten feierten 30-jähriges Bestehen

2014-08-19_Kreuztal-Littfeld_Reservisten_Foto_Schade_01(wS/oo) Kreuztal-Littfeld. Seit dem Jahre 1950 existiert die Bundeswehr, in der auch die Mitglieder der Reservistenkameradschaft (RK) Kreuztal im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr alle ihren Wehrdienst versehen haben. Am vergangenen Wochenende feierte die Reservistenkameradschaft Kreuztal ihren 30. Geburtstag mit zahlreichen Mitgliedern, Soldaten und Freunden. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder, zur Zeit 137 ehemalige Soldaten aus allen Waffengattungen, auf der Silberardt. Seit Mai haben sie dort ein neues Domizil gefunden haben, dass sie in Kooperation mit dem Gesangverein Erle-Littfeld nutzen dürfen. „30 Jahre sind eine lange Zeit und so hat sich die Reservistenkameradschaft Kreuztal von einem kleinen Ortsverein zur größten Reservistenkameradschaft Südwestfalens entwickelt“, sagte der Vorsitzende, Gefreiter der Reserve Fritz Knipp. „In den vielen Jahren haben wir auch das Bild des Reservisten in der Bundeswehr positiv in der Öffentlichkeit vermittelt, und wir sind auch Bindeglied zwischen Bundeswehr und Bevölkerung“, so Knipp.

2014-08-19_Kreuztal-Littfeld_Reservisten_Foto_Schade_06Dienstgrade spielen in der freiwilligen Reservistenarbeit, mit Ausnahme von offiziellen dienstlichen Veranstaltungen, nur eine untergeordnete Rolle. Jedem Mitglied stehen, wie bei einem privaten Verein, mit nur wenigen Ausnahmen, die gleichen Rechte und Pflichten zu. Besonderen Wert wird auf Kameradschaft gelegt. Aber nicht nur in der eigenen Reservistenkameradschaft, sondern auch auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene werden Kontakte und Kameradschaft zu den im Verband der Reservisten zusammengeschlossenen Reservistenkameradschaften gesucht und gepflegt. Einmal im Monat wird ein Reservistenkameradschaftsabend abgehalten. Er dient zum Gedanken- und Informationsaustausch, kleineren Ausbildungen und offiziellen Aktionen wie Meldungen zu Veranstaltungen. Zudem hat die Reservistenkameradschaft Kreuztal im Rahmen von zwei Partnerschaften die Pflege der Gräber der Deutschen Kriegstoten in Littfeld sowie der polnischen und russischen Opfer der 2 Weltkriege auf dem Eichener Friedhof übernommen.

Die Besucher, unter anderem der Kreuztaler Bürgermeister Walter Kiß, der ehemalige Landrat Paul Breuer (Major d. R.) so wie die Kreisorganisationleiterin Ulrike Reinschmidt und der Kreisvorsitzende Oberstabsbootsmann Kajo Jung, hatten auf der Silberardt reichlich Gelegenheit den Fuhrpark der Reservisten an Militätfahrzeugen zu besichtigen, die sich überwiegend in Privatbesitz der Reservisten-Kameraden befinden.

2014-08-19_Kreuztal-Littfeld_Reservisten_Foto_Schade_02
Vorsitzender der RK Fritz Knipp (r.) ehrte den Oberst der Reserve Dirk Menn (Mitte) sowie den Stabsunteroffizier der Reserve Martin Dienst (l.) für 30-jährige Mitgliedschaft in der Reservistenkameradschaft mit einer Urkunde. Der Obergefreite d. R. Rolf Balbach und der Hauptgefreite Herbert Petermann die auch 30 Jahre dem Verband angehören waren zur Ehrung leider verhindert.
2014-08-19_Kreuztal-Littfeld_Reservisten_Foto_Schade_04

…auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

2014-08-19_Kreuztal-Littfeld_Reservisten_Foto_Schade_03

Fotos: wirSiegen

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]