Spende für Elterninitiative krebskranker Kinder

(wS/sp) Siegen – Im Juni diesen Jahres fand die mittlerweile elfte Auflage des Alex-Grau-Gedächtnisturnier statt. Im Rinsdorfer Waldstadion trat wieder der Familien- und Freundeskreis des verstorbenen Fußballers an die Öffentlichkeit und organisierte ein Turnier mit zehn Hobby-Mannschaften zu Gunsten der guten Sache.

Der Erlös aus dem Turnier wurde auch in diesem Jahr wieder an die Elterninitiative krebskranker Kinder übergeben. Damit sind dieser Initiative bislang etwa 25.000 Euro aus dem „Alex-Grau-Projekt“ zugekommen.

Christian Pilz und Annette vom Hau (beide Elterninitiative krebskanker Kinder) sowie Petra Rückert und Dirk Mühlhahn (v.li.) bei der Spendenübergabe in der DRK-Kinderklinik. Foto: Jürgen Kirsch

Christian Pilz und Annette vom Hau (beide Elterninitiative krebskanker Kinder) sowie Petra Rückert und Dirk Mühlhahn (v.li.) bei der Spendenübergabe in der DRK-Kinderklinik. Foto: Jürgen Kirsch

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Turnier einen Beitrag leisten können, dass mit unseren Mitteln das eine oder andere Projekt umgesetzt werden kann“, äußerte sich Dirk Mühlhahn stellvertretend für das gesamte Organisationsteam bei der Übergabe des 2.000-Euro-Spendenschecks in der DRK-Kinderklinik auf dem Wellersberg.

Petra Rückert, die Mutter von Alex Grau, wies nochmal ausdrücklich darauf hin, dass diese Spendensumme ohne die Unterstützung der Sponsoren REWE Dreysse in Wilnsdorf und Gemüse Enders in Eiserfeld gar nicht möglich wäre.

Der Vorsitzende der Elterninitiative Christian Pilz und seine Vorgängerin Annette vom Hau zeigten sich dankbar über die Spende und kündigten an, dass das Geld für Therapiemöglichkeiten genutzt wird.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .