Europa und der Blick über den Tellerrand

Vielseitige Veranstaltungen zum Europatag am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung/Auszeichnung für Europawettbewerb

(wS/red) Siegen – Mit einem vielseitigen Programm feierte das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung den Europatag. Für Patrick Helle, den Koordinator der Europaschule, ist der Europatag etwas Besonderes: „Wir wollen an solch einem Tag den Schülern die Gelegenheit geben, sich über den Unterricht hinaus mit europäischen Themen zu beschäftigen.“

Mit der Spraydose wurden europäische Sehenswürdigkeiten in einem Graffiti-Workshop auf die Leinwand gebracht. (Foto: Berufskolleg)

Mit der Spraydose wurden europäische Sehenswürdigkeiten in einem Graffiti-Workshop auf die Leinwand gebracht. (Foto: Berufskolleg)

In diesem Jahr ging der Blick über den Tellerrand hinaus und der Europatag stand unter dem Thema: „EU-Handelspolitik am Beispiel Ghanas“. Das Berufskolleg nahm erfolgreich am Wettbewerb des Europaministeriums NRW zum „Europäischen Jahr der Entwicklung“ teil. Schüler des Wirtschaftsgymnasiums berichteten von ihrer Reise zur Partnerschule in Ghana und ihrer Arbeit dort. Ergänzt wurden die persönlichen Berichte durch eine Präsentation des Wirtschaftsgeographiekurses der Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums zu verschiedenen Schwerpunkten der Handelsbeziehungen der EU zu Ghana wie z.B. der Kakaohandel, Handel mit Milch, Hühnchenteilen, Tomaten sowie Gold. Das Thema E-Waste und seine Bedeutung für Ghana wurden ebenfalls dargestellt. Parallel dazu war auch die Ausstellung „Nicht nur Schokoladenseiten“ des „Ghana Forums NRW“ im Foyer der Schule zu sehen.

Rikka Lesch und Nina Lieske vom Stadtjugendring boten einen Europa-workshop an. Welche Zuständigkeiten gibt es; und welche Institutionen hat die EU? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen im Workshop. „Für uns ist nicht nur die Wissensweitergabe wichtig. Wir möchten herausstellen, wie mich die EU als Bürger im Alltag betrifft.“, umschreibt Lesch die Zielsetzung. Auch sportliche Aktivitäten wie eine Human-Soccer-Europameisterschaft, ein Salsa-Tanzkurs oder ein Selbstverteidigungskurs für Mädchen standen auf dem Programm. In einem Graffiti-Workshop stellten Schüler des Wirtschaftsgymnasiums Silhouetten bekannter europäischer Wahrzeichen auf Leinwand nach. Die Gemälde werden in der schuleigenen Cafeteria ihren Platz finden.

Als bisher einzige Schule im Kreis Siegen-Wittgenstein darf sich das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung seit 2011 mit dem Titel „Europaschule in NRW“ schmücken. Die Schulen erhalten die Auszeichnung für das Angebot besonders guter Europabildung. Europaschulen bieten neben der Intensivierung europäischer Themen im Unterricht vor allem ein erhöhtes Angebot an Fremdsprachen, bilinguales Lernen und projektorientierte Partnerschaften mit europäischen Schulen.

Die Durchführung des Europatages wurde mit 2.000 Euro des Ministeriums für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien finanziell unterstützt.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .