Sieg über Rot Weiss Hagen bei ausgelassener Atmosphäre

Wilgersdorf (wS/pm) | Welch ein Tag auf der Neuen Hoffnung: Nach dem deutlichen 9:0 Sieg der Herren 40 in der Verbandsliga gegen den TC Geithe, konnte auch die 1. Herrenmannschaft mit 8:1 den langjährigen Bundesligisten Rot Weiß Hagen besiegen.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, ließ die Mannschaft nie Zweifel daran, auch das zweite Saisonspiel für sich entscheiden zu wollen.
Den ersten Punkt für den TCW holte Kapitän Pascal Schmitt mit 6:1, 6:1. Schmitt spielte gewohnt seinen Stiefel runter und gewann in unter 60 Minuten sein Einzel.

Eine sehr starke Leistung zeigte an Position 6 Thorsten Wroben, welcher aufgrund einer kurzfristigen Erkrankung von Philipp Motyka noch ins Team rutschte. Wroben war dermaßen heiß auf seinen ersten Einsatz in der 1. Herrenmannschaft, sodass er den ersten Satz in einem wahnsinnigen Fight mit 7:6 gewann. Im zweiten Satz war „Torti“ dann wahrhaftig „OnFire“ und gewann diesen mit 6:0. Nach seinem verwandelten Matchball schallte ein gewaltiges „Jaaa“ über die gesamte Anlage, wie man es schon lange nicht mehr gehört hatte.

Die einzige Niederlage aus heimischer Sicht sollte dann Hermann Ammermann unterlaufen. An Position zwei musste er sich dem hochtalentierten Marius Krallemann und seinen eigenen Nerven letzendlich geschlagen geben. Ammermann verlor 6:3, 3:6, 10:12. Im entscheidenden Champions Tiebreak vergab Ammermann zwei Matchbälle beim Spielstand von 9:7. Einen sogar mit einem Doppelfehler.

Besser machte es Topmann Stefan Kammler. „Kammi“ zeigte bei seinem ersten Heimspiel nach knapp drei Jahren, dass er immer besser in den Rythmus kommt und im Laufe der Saison noch zum entscheidenden Akteur im Kampf um die Meisterschaft werden kann. In einem teilweise hochklassigen Match setzte er sich letzendlich 6:2, 6:4 durch.

Ein geglücktes Debüt gab es derweil für TCW Neuzugang Leon Zill. Vergangenen Sonntag wurde er auf Grund von Schulterproblemen noch geschont, doch nun beim Heimauftakt war er fit. Mit 6:3, 6:1 holte der ehemalige Weidenauer einen wichtigen Punkt für den TCW, welcher sein persönliches Selbstvertrauen stärken wird und zeigt, dass der Wechsel in eine höherklassige Mannschaft, die richtige Entscheidung, auch für seine persönliche Entwicklung war.

Den ganz wichtigen fünften Punkt holte dann Patrick Loibl im Match des Tages gegen den erst dreizehnjährigen Tobias Berning. Gegen den Westfalenmeister und einen der besten seines Jahrgangs in ganz Deutschland, benötigte Loibl seine ganze Kampfkraft. Nach schwachen Beginn und einem schnellen 1:3 Rückstand, drehte Loibl mit einer teilweise sensationellen Beinarbeit den ersten Satz noch mit 6:4 zu seine Gunsten.
Im zweiten Satz dann wurden die Ballwechsel im länger und länger. Berning konnte sich in diesem letzendlich erst im Tiebreak durchsetzen wodurch Loibl erst, nachdem Champions Tiebreak die Siegerfaust ballen konnte. Diesen gewann er letzendlich klar mit 10:4. Damit stand fest der TCW war uneinholbar mit 5:1 in Front. Die anschließenden Doppel wurden dann von der Truppe des TC RW Hagen abgeschenkt, wodurch ein deutlicher 8:1 Sieg für den TCW zu buche stand.

Abschließend gab es dann noch ein paar Worte vom vielleicht Helden des Tages Patrick Loibl: „Es war ein ganz wichtiger Sieg, der uns zurück an die Tabellenspitze gebracht hat. Wir wollten von Anfang an zeigen, dass wir mit der Truppe dieses Jahr in dieser Liga ganz oben angreifen können und das hat sich jetzt nach den ersten beiden Spielen bestätigt. Jetzt haben wir erstmal zwei Wochen Pause ehe wir ein sehr schweres Spiel bei Platte Heide erwarten. Bedanken möchten wir uns aber noch bei den zahlreichen Zuschauern heute. Die Atmosphäre war überragend. Wenn diese im nächsten und vielleicht richtungsweisenden Heimspiel gegen den Topfavoriten TC Brilon wieder so toll ist, kann dieses Jahr sogar mit etwas Glück der ganz große Wurf drinne sein. Aber jetzt richtet sich der Blick erstmal Richtung Platte Heide. Dort soll der dritte Sieg im dritten Spiel folgen.“

 

 .
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .