Niedrigste Dezember-Arbeitslosigkeit seit 1998

Arbeitslosenquote bei 4,8 Prozent – Jugendarbeitslosigkeit bei 4 Prozent

(wS/red) Siegen 05.01.2016 | Im Dezember waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen 11.026 Männer und Frauen arbeitslos. Das ist der tiefste Dezember-Stand seit 1998. Die Arbeitslosenquote beträgt wie schon im November 4,8 Prozent, als 14 Menschen mehr arbeitslos waren. Letztes Jahr lag sie bei 5,1 Prozent, damals waren 598 Personen mehr arbeitslos. „Im Dezember hat sich der Arbeitsmarkt ungewöhnlich gut entwickelt“, betont Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen. Im Dezember steige die Arbeitslosigkeit meist leicht an, bemerkt die Agentur-Chefin, da mit Beginn des Winters beispielsweise die Baubranche weniger Mitarbeiter einstelle oder sogar Mitarbeiter entlasse.

Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen. (Foto: Arbeitsagentur)

Dr. Bettina Wolf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen. (Foto: Arbeitsagentur)

„Die wirtschaftliche Lage in der Region ist insgesamt betrachtet sehr gut, daher konnten wir viele Menschen in einen neuen Job vermitteln und das warme Wetter hat sicherlich auch einen Teil zur sehr guten Lage am Arbeitsmarkt beigetragen“, analysiert Dr. Bettina Wolf. Der deutliche erneute Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit wirke sich zudem positiv auf die Arbeitslosenquote aus. Während im Juli 2015 noch über 1.600 junge Menschen unter 25 Jahren ohne Arbeit waren, sind im Dezember noch 1.108 junge Menschen arbeitslos. Im Vergleich zu den drei Vorjahren waren im Agenturbezirk in der Altersgruppe 15 bis unter 25 Jahre noch nie so wenig Menschen arbeitslos wie Ende 2015. „Wir haben in den vergangenen Monaten viel Zeit in die Vermittlung junger Menschen investiert. Dieses Engagement zahlt sich nun aus.“, betont Dr. Wolf und ergänzt: „Auch in diesem Jahr werden einige Auszubildende von ihren Betrieben nicht übernommen. Diese jungen Menschen möchten wir ermutigen, sich schon jetzt bei uns arbeitsuchend zu melden. Nur so können wir sie ohne Zeit der Arbeitslosigkeit nach der Ausbildung vermitteln.“

Arbeitslosigkeit im Bereich der Jobcenter sinkt deutlich

Im Rechtskreis der beiden Jobcenter (SGB II) sind im Dezember 7.189 Menschen arbeitslos. Das sind 61 weniger als im November und 260 weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis der Arbeitsagentur (SGB III) steigt die Zahl der Arbeitslosen verglichen mit November um 47 Personen auf 3.837 Männer und Frauen. Der Vergleich mit dem Vorjahr ist hingegen positiv: 338 Personen oder 8,1 Prozent sind weniger arbeitslos. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den beiden Jobcentern sei auf den ersten Blick überraschend, bemerkt Dr. Wolf, denn im Rechtskreis der Arbeitsagentur sei die Zahl im Dezember ja leicht gestiegen. „Die Nachfrage nach Fachkräften ist sehr hoch. Mit gezielten Qualifizierungen und Förderungen können wir daher auch Arbeitslose, die schon länger eine Beschäftigung suchen, erfolgreich in Arbeit vermitteln“, erklärt die Agentur-Chefin. Hier setzen die Jobcenter gezielt individuelle Fördermaßnahmen ein und betreuen Langzeitarbeitslose besonders intensiv.

2.322 freie Stellen – 12,7 Prozent mehr als vor einem Jahr

Der Arbeitgeber-Service der Agentur hat im Dezember 693 neue Stellen eingeworben. Das sind zwar 88 neue Stellen weniger als im Vorjahr, doch der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen steigt im Jahresvergleich um 12,7 Prozent auf 2.322. Der leichte Rückgang an neuen Stellen verwundert Dr. Wolf nicht, sie rechnet vielmehr damit, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch bleibt: „Am Ende des Jahres stellen die Unternehmen erfahrungsgemäß zurückhaltend neue Mitarbeiter ein. Doch spätestens im Frühjahr werden wieder verstärkt Stellen ausgeschrieben, daher bin ich sicher, dass der Stellenbestand auf dem hohen Niveau bleibt. Wir nutzen die Zeit, um den arbeitslosen Frauen und Männern die notwendigen Qualifizierungen jetzt zu ermöglichen.“

Arbeitslosigkeit sinkt im Kreis Siegen-Wittgenstein auch im Dezember

Im Dezember waren in Siegen-Wittgenstein 7.916 Menschen ohne Arbeit, 42 weniger als im November. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 5,2 Prozent. Im Vorjahr waren 317 Personen mehr arbeitslos und die Quote betrug 5,4 Prozent. Von den Arbeitslosen sind im Dezember 5.349 Personen Kunden des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein. Das sind 96 Personen weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote im Kreis Olpe bleibt bei 4,0 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen steigt im Kreis Olpe im Dezember leicht um 28 Personen auf 3.110 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt jedoch wie im November bei 4,0 Prozent, im Vorjahr betrug sie 4,4 Prozent. Verglichen mit Dezember 2014 sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 281 Personen. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im Dezember 1.840 Arbeitslose, 164 Personen weniger als im letzten Jahr.

„Wir konnten ein Jahr mit viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt mit einer Quote abschließen, die zeigt, dass die Nachfrage nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Region groß ist“, resümiert Dr. Wolf. Gleichzeitig werde es aber immer schwieriger, Fachkräfte zu gewinnen. „Wir müssen nun mit Qualifizierungen und Ausbildungen mehr Menschen für den Arbeitsmarkt fit machen, damit Arbeitsstellen nicht frei bleiben müssen“, schließt die Chefin der Siegener Arbeitsagentur.

Hintergrundinformationen:

Die Arbeitslosen setzen sich aus Kunden der beiden Rechtskreise SGB II und III (Sozialgesetzbuch) zusammen. Kunden der Arbeitslosenversicherung und damit der Arbeitsagentur gehören dem Rechtskreis SGB III an. Sie erhalten mindestens ein Jahr lang Arbeitslosengeld aus der Arbeitslosenversicherung. Jobcenter-Kunden erhalten Arbeitslosengeld II und gehören dem Rechtskreis SGB II an. Während die Agentur für beide Kreise zuständig ist, gibt es ein Jobcenter im Kreis Siegen-Wittgenstein und eins im Kreis Olpe.

.
Anzeige/WerbungHier Online-Werbung buchen

.