Abgabenbescheide: Über 7.500 „Päckchen“ auf dem Weg zu den Grundstückseigentümern

(wS/hi) Hilchenbach 08.02.2016 | Über 7.500 Abgabenbescheide für das Jahr 2016 hat die Stadtverwaltung an die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler sowie die Gebührenpflichtigen versandt. Wegen einer Software-Umstellung erfolgte dies eine Woche später als gewohnt.

Hilchenbach_Logo_WappenDie gute Nachricht ist, dass keine Erhöhung der an die Stadt Hilchenbach zu zahlenden Gebühren und Steuern notwendig war. Veränderungen waren lediglich in den Aufgabenbereichen der Stadtwerke, Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, gegenüber 2015 notwendig. Der Senkung der Schmutzwassergebühr von 2,40 Euro auf 2,25 Euro pro cbm steht die Erhöhung der Wassergebühr von 1,69 Euro auf 1,84 Euro pro cbm gegenüber.

Neben dem Bescheid für Grundbesitz- und sonstige Abgaben enthält die Postsendung ein Begleitschreiben, in dem die einzelnen Abgabearten und deren Gebührensätze näher und ausführlich erläutert werden. Bei Fragen zu den im Abgabenbescheid erhobenen Steuern und Gebühren sollten die Bescheidempfänger unbedingt Kontakt mit der Stadt Hilchenbach aufnehmen.

Zwar können die Bürgerinnen und Bürger bei Grundbesitzabgaben zur Wahrung ihrer Rechte nunmehr wieder Widerspruch einlegen und müssen nicht mehr direkt klagen. Aber auch die damit verbundenen Aufwand und Kosten möchte die Stadtverwaltung im Sinne aller Beteiligten vermeiden helfen. Empfehlung ist, bei Fragen zur Richtigkeit des Bescheides unbedingt zunächst das Gespräch mit den genannten zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu suchen. Rückfragen können per Post, Fax, E-Mail oder telefonisch erfolgen. Bei den einzelnen Abgabearten sind die zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aufgeführt. Bei der Kontaktaufnahme sollte unbedingt das Kassenzeichen angegeben werden.

Für die Begleichung der Steuern, Gebühren und sonstigen Abgaben bietet die Stadtverwaltung übrigens auch die monatliche Zahlung an, um eine gleichbleibende Belastung der Haushalte zu ermöglichen. Dazu sind einmalig eine Absprache mit der Stadtkasse und die Erteilung einer Einzugsermächtigung erforderlich. Auch hierzu erläutert der „Infobrief“ das Angebot und benennt die Ansprechpartnerin. Falls eine monatliche Zahlung bereits vereinbart wurde, bleibt diese weiterhin bestehen.

Außerdem nutzt die vor kurzem erneut mit dem Titel „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune“ ausgezeichnete Stadt die Versendung der Bescheide, um bei den Grundstückseigentümern für die Teilnahme an einer Umfrage im Hinblick auf das zu erarbeitende Integrierte Wärmeschutzkonzept der Stadt Hilchenbach zu werben.

Einen besonderen Service bietet die Stadt Hilchenbach erneut den Hundehaltern, denn für die Beseitigung von Hundekot sind Gutscheine für im Rathaus kostenlos abzuholende Päckchen mit Hundekottüten sowie ein gesondertes Schreiben mit Hinweisen beigefügt. Im Sinne der Sauberkeit bittet die Stadt Hilchenbach darum, dass die deutlich gemachten Anliegen beachtet und die Hundekottüten immer verwendet werden.

Anzeige /
Werbung buchen /
Ereignis melden

Bestes Kreditangebot von über 20 Banken