Blaumann für kaufmännische Azubis

Im dritten Lehrjahr heißt es für eine Woche bei Georg: Weg von der Tastatur, ran an die Feilen

(wS/red) Kreuztal 01.02.2016 | Pünktlich um 6.30 Uhr waren die kaufmännischen Azubis am Montag vergangene Woche in der Ausbildungswerkstatt „lernwerk“ beim Kreuztaler Maschinenbauer Georg startklar. Verkehrte Welt? Keineswegs, denn die drei Auszubildenden sollten die Gelegenheit haben, einmal über den eigenen Tellerrand hinaus und in die gewerblichen Ausbildungsinhalte hineinzuschauen. Das interdisziplinäre Angebot soll Einblicke in die technischen Seiten des Unternehmens vermitteln und den jungen Talenten ein Gespür und das Verständnis dafür geben, was hier gefordert und gefragt ist.

(v.l.) Mit Spaß bei der Arbeit: die kaufmännischen Georg-Azubis Tim-Lukas Lange, Michelle Mauden und Anja Lütz beim Feilen. (Fotos: Georg)

(v.l.) Mit Spaß bei der Arbeit: die kaufmännischen Georg-Azubis Tim-Lukas
Lange, Michelle Mauden und Anja Lütz beim Feilen. (Fotos: Georg)

Die gewerblichen Ausbilder setzen das Wochenziel mit einem sportlichen Programm hoch an. Aufgabe für die „Gäste“ war es, einen Briefbeschwerer aus zwei Grundplatten nach Zeichnung zu fertigen. Dafür brauchte es verschiedene Arbeitsgänge vom Feilen über das Bohren bis hin zum Lackieren. Mit Einsatz und Feuereifer ging es an die Arbeit. Natürlich gab es dabei Hilfestellung und Anleitung von den gewerblichen Azubis – vor allem auch beim Sägen, Bohren und Nuten ziehen. Am Ende der Woche hatten es dann alle drei geschafft und freuten sich, ihren Briefbeschwerer in den Händen zu halten.

(v.l.) Feilen will gelernt sein. Diese Erfahrung machten auch die kaufmännischen Georg-Azubis Tim-Lukas Lange, Michelle Mauden und Anja Lütz.

(v.l.) Feilen will gelernt sein. Diese Erfahrung machten auch die
kaufmännischen Georg-Azubis Tim-Lukas Lange, Michelle Mauden und Anja Lütz.

Das Prinzip der interdisziplinären Projekte und Angebote steht allen Auszubildenden zur Verfügung. So wird beispielsweise in der Georg-Akademie ausbildungsbegleitend für kaufmännische und gewerbliche Azubis Englisch als Fremdsprache unterrichtet. Bei gemeinsamen Fahrten zu Kunden können Auszubildende, die im Unternehmen entwickelten und gebauten Maschinen und Anlagen im Praxiseinsatz erleben. Und den gewerblichen Azubis bietet sich ab dem dritten Lehrjahr die Möglichkeit Verantwortung bei echten internationalen Projekten zu übernehmen, wenn es mit erfahrenen Kollegen beispielsweise zur Montage nach Belgien oder Großbritannien geht.

GEORG

Für starke Lösungen im Maschinenbau ist Georg ein weltweit gefragter Partner. Die fortschrittlichen Bandanlagen und Sonderwerkzeugmaschinen sowie Produktionsanlagen, Maschinen und Vorrichtungen für die Transformatorenindustrie sind international in renommierten Unternehmen im Einsatz.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .