Intendant dirigierte Jugendsinfonieorchester „zur Probe“

„Side by Side“ mit Profimusikern der Philharmonie

(wS/si) Siegen 25.02.2016 | Der Intendant der Philharmonie Südwestfalen, Michael Nassauer, dirigierte jetzt das Jugendsinfonieorchester der Fritz-Busch-Musikschule der Universitätsstadt Siegen im Rahmen einer Sonderprobe für das Gemeinschaftsprojekt „Side by Side“. Für Michael Nassauer, selbst ehemaliger Schüler der Musikschule, eine Rückkehr zu seinen musikalischen Wurzeln: „So wie ihr habe ich auch einmal angefangen, als Hornist im Jugendsinfoniekonzert. Dann habe ich Horn studiert und bin mit 23 Jahren Mitglied der Philharmonie Südwestfalen geworden“, gab er den die Musikschülerinnen und Musikschülern zur Begrüßung einen Einblick in sein „musikalisches Leben“.

Michael Nassauer dirigierte die Sinfonie Nr. 1 des Komponisten Johannes Brahms. (Foto: Stadt Siegen)

Michael Nassauer dirigierte die Sinfonie Nr. 1 des Komponisten Johannes Brahms. (Foto: Stadt Siegen)

100 Instrumentalisten bei Gemeinschaftskonzert im Mai

Seit September probt das Jugendsinfonieorchester für den großen Auftritt mit den Profimusikern der Südwestfälischen Philharmonie im Mai, die dreistündige Sonderprobe war für die jungen Schüler deshalb ein Höhepunkt bei den wöchentlichen Proben: Michael Nassauer dirigierte die Sinfonie Nr. 1 des Komponisten Johannes Brahms, die jungen Musikerinnen und Musikern probten konzentriert und motiviert. Sie bereiten sich auf ein außergewöhnliches Konzert vor: Am Sonntag, 29. Mai 2016, 16 Uhr, spielen sie „Side by Side“ mit der Südwestfälischen Philharmonie im Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle ein Gemeinschaftskonzert.

Das Besondere: Die Musikschüler nehmen am Orchesterpult neben den Profis Platz; mit insgesamt rund 100 Instrumentalisten entsteht so ein imposanter Klangkörper. „Side by Side“ ist ein Partnerschaftsprojekt zwischen der Philharmonie Südwestfalen und dem Jugendsinfoniekonzert der Fritz-Busch-Musikschule, es steht allen fortgeschrittenen Musikschülerinnen und Musikschülern offen.

Premiere für Werk eines jungen Komponisten aus Olpe

Das musikalische Programm im Mai beinhaltet gleichzeitig auch eine Premiere: Neben der 1. Sinfonie von Johannes Brahms wird das Werk „Adventure of a lifetime“ des jungen Olper Komponisten Alexander Reuber uraufgeführt. Der Auftrag dazu wurde ermöglicht durch die Stiftung Philharmonie Südwestfalen. Solist des Abends ist der bereits vielfach ausgezeichnete Musikschüler Alexander Breitenbach am Klavier mit dem 1. Satz aus Schumanns Klavierkonzert op. 54.

Das Konzert ist seit 2007 bereits das fünfte gemeinsame „Side by Side“-Konzert mit der Philharmonie Südwestfalen, im Jubiläumsjahr 2014 war es die „Carmina burana“ von Carl Orff, an der auch der Kinder- und Jugendchor der Musikschule, die Kantorei Siegen und der Philharmonische Chor Siegen mitgewirkt haben. Nicht nur bei den letzten Proben und der Aufführung, sondern schon im Vorfeld – etwa bei Stimm- und Sonderproben – unterstützen einzelne Mitglieder der Philharmonie die jungen Musikerinnen und Musiker.

Das Konzerterlebnis „Side by Side“ wird von der Sparkasse Siegen, RWE und der Stiftung der Philharmonie als Sponsoren unterstützt. Schon jetzt kann man über den Ticketservice und die Vorverkaufsstellen Karten für das Gemeinschafts-Konzert im Mai erwerben. Da die Plätze nummeriert sind, haben Frühbucher die beste Platzauswahl. Weitere Informationen sind bei der Fritz-Busch-Musikschule unter Telefon 0271/404-1435 erhältlich.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]