Haluk Arslan und Julian Jakobs Doppeltorschützen bei 4:1-Sieg der Sportfreunde gegen Rheine

(wS/sp) Siegen 11.04.2016 | Nach einem 4:1 (3:0)-Heimsieg über Eintracht Rheine vor 1.290 Zuschauern  im Leimbachstadion herrscht im Lager der Sportfreunde Siegen Vorfreude auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) in Lippstadt. Dann trifft der Tabellenzweite auf den Dritten aus der Krönchenstadt.

SportfreundeSiegen001

Symbolfoto: J. Kirsch/wirSiegen.de

In einer starken ersten Halbzeit legte die Siegener Mannschaft von Trainer Ottmar Griffel in der Oberliga-Partie gegen Rheine den Grundstein für den Erfolg. Die Sportfreunde ließen dem Gegner kaum eine Chance, waren geduldig im Spielaufbau und nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt. Das Führungstor fiel allerdings nach verhaltenem Beginn aus dem Nichts. Nach einem Abwehrfehler der Gäste zog Haluk Arslan aus 17 Metern ab (21.). Sein Flachschuss fand den Weg ins linke Toreck.

Nur drei Minuten später folgte der zweite Streich des Siegener Offensivakteurs. Nach einer Vorlage von Björn Jost, der aus halblinker Position zu seinem Mitspieler in die Mitte passte, versenkte Arslan die Kugel erneut im Netz (24.). Noch vor dem Seitenwechsel durften die Sportfreunde-Jungs ein drittes Mal jubeln. Abwehrrecke Til Bauman eroberte den Ball und beförderte das Spielgerät per Steilpass zu Julian Jakobs, der aus acht Metern vollendete (42.).

Archiv-Foto: Handke/wirSiegen.de

Archiv-Foto: Handke/wirSiegen.de

Von den Gästen war bis dahin wenig zu sehen. Bis auf einen Freistoß geriet das von Dominik Poremba gehütete Siegener Tor nicht in Bedrängnis. Mit der verdienten Führung im Rücken konnte die Heimelf im zweiten Durchgang befreit aufspielen und machte den Sack zu. Sportfreunde-Kapitän Mark Zeh schickte Abdelhamid Sabiri auf die Reise, der in den gegnerischen Strafraum zog und den mitgelaufenen Jakobs bediente. Mit dem 4:0 schnürte auch er den Doppelpack (58.).

Nun ließ es die Griffel-Elf ruhiger angehen und beschränkte sich vorwiegend auf Konter. Rheine verkürzte zwar noch fünf Minuten vor dem Ende, doch der Drops war bereits gelutscht. Nach einem Siegener Ballverlust 20 Metern vor dem eigenen Kasten traf Kevin Grewe per Flachschuss ins rechte Toreck. Bei drei Spielen weniger beträgt der Rückstand der Siegener auf einen Aufstiegsplatz noch vier Punkte. Im Spitzenspiel in Lippstadt könnte man näher heran rücken.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]