Hilchenbach ist 2017 Gastgeber des Jubiläums „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“

Die Kreise Siegen und Wittgenstein bestehen am 1. Juni 2017 seit 200 Jahren. Dieses Ereignis soll angemessenen gewürdigt werden.

(wS/red) Hilchenbach 26.04.2016 | Der offizielle Festakt des Kreisjubiläums wird im Rahmen des KulturPur-Festivals auf der Ginsberger Heide am 31. Mai 2017 stattfinden. Gleichzeitig werden rund um die Ginsburg voraussichtlich von Samstag bis Pfingstmontag eine Zeltstadt und eine Bühne errichtet. Der Heimatbund Siegerland-Wittgenstein hat hierfür eine Projektpartnerschaft mit der Stadt Hilchenbach gegründet, die sich freut, Gastgeber der zentralen Feierlichkeiten zu sein.

Während der Veranstaltungstage haben alle heimatkundlichen Vereine aus dem gesamten Kreisgebiet die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit einem großen Publikum zu präsentieren.

Der 1. Vorsitzende des Heimatbundes Paul Breuer wirbt für eine Teilnahme: „Unsere Heimatvereine und Dorfgemeinschaften haben beim Jubiläum die große Chance zu zeigen, dass das Geschichtsbewusstsein und die Pflege von Traditionen sehr wichtig für die Zukunft unserer Dörfer sind. Viele Vereine setzen daher zu Recht auf das Einbeziehen junger Menschen in ihre Arbeit und geben auf diesem Wege Sitten und Gebräuche weiter, die das Leben im Siegerland und Wittgenstein in den vergangenen 200 Jahren geprägt haben. Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten auf der Ginsburg 2017 können wir diese, unsere Stärken vielen Besuchern näher bringen und die Vereine damit für sich werben.“

Im Hinblick auf die Zukunft hat der Heimatbund daher auch großes Interesse, Schulen und Kindertagesstätten für ein Mitwirken zu gewinnen. Dies kann gerne auch in Zusammenarbeit mit den jeweiligen heimatkundlichen Vereinen der Ortschaft geschehen.

Als Programmangebote sind Vorführungen zu traditionellem Handwerk, wie zum Beispiel das Schmieden, sowie Ausstellungen, die einen Eindruck aus dem Leben der vergangenen 200 Jahre geben, erwünscht und vorgesehen.

Der Heimatbund möchte dabei gemeinsam mit der Bevölkerung auch der Geschichte des „Riewekooche“ beziehungsweise Kartoffelbrotes auf den Grund gehen und den genauen Ursprung erforschen. Die Fachleute gehen davon aus, dass diese bekannte Siegerländer, aber auch in Wittgenstein beliebte Spezialität in den letzten 200 Jahren in Zeiten schlechter Getreideernten erfunden wurde und sich verbreitete.

Neben der Zeltstadt bietet auch eine Bühne die Möglichkeit, dass sich die Vereine und sonstige Teilnehmer in einem Rahmenprogramm, zusätzlich oder nur dort, präsentieren können.

Zum jetzigen Zeitpunkt geht es zunächst darum, zur Teilnahme an diesem Jubiläumsfest zu motivieren und Ideen zu sammeln. Mit diesem Anliegen ist der Heimatbund an seine Mitgliedsvereine herangetreten, ebenso wie die Stadt Hilchenbach bezogen auf die Aktiven vor Ort.

Alle Interessierten werden gebeten, ihre Anregungen und Ideen zu vorgesehenen Präsentationen bis zum 31. Mai mitzuteilen. Die Jubiläumsfeierlichkeiten werden auch Thema der Mitgliederversammlung des Heimatbundes am 3. Mai sein.

2016-04-26_Hilchenbach_Ginsburg_Blick_Burggraben

Ansprechpartner für Fragen und Vorschläge ist Bernd Julius, E-Mail b_julius@web.de oder Telefon 02755/725, als Mitglied der zur Organisation dieser Veranstaltung gebildeten Arbeitsgruppe „Heimatbund & Ginsburg“. Gerne können sich die Interessierten auch an die Geschäftsstelle des Heimatbundes wenden. Iris Tietz ist unter Telefon 0271/333-2325 oder per E-Mail an i.tietz@siegen-wittgenstein.de erreichbar.

Foto: Stadt Hilchenbach

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]