Osterferien – und trotzdem viel gelernt!

„Mein Heimatort“ war Thema in der Neunkirchener Ferienbetreuung

(wS/nk) Neunkirchen 02.04.2016 | Hurra, Osterferien, hieß es ab dem 18. März auch für die Schüler und Schülerinnen in der Gemeinde Neunkirchen. Dennoch fanden sich 15 Grundschulkinder aus verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde in der Offenen Ganztagsschule der Grundschule Neunkirchen an den vier Tagen vor Ostern zur Ferienbetreuung ein.

Viel Spaß und jede Menge Wissenswertes konnten die Kinder unter dem Motto „Mein Heimatort“ erleben und erfahren. Ein großer Ortsplan, den Frau Sander-Müller von der Gemeindeverwaltung Neunkirchen zur Verfügung stellte, ermöglichte den Kindern eine gute Übersicht über die Großgemeinde. Wo wohne ich, wie lang ist mein Schulweg, welche Geschäfte gibt es, wieviel Einwohner hat Neunkirchen und viele andere spannende Fragen wurden enträtselt und auf dem Ortsplan markiert.

Bei einem Rundgang durch Neunkirchen führte der Weg an den neuen Läden in der Ortsmitte, der Volksbank, dem neuen Ärztehaus vorbei zu einer der Neunkirchener Apotheken. Christian Schmidt, Inhaber der „Neuen Apotheke“, ermöglichte den Kindern einen Blick hinter die „Kulissen“. Ganz gespannt und aufmerksam lauschten sie den fachkundigen, aber dennoch sehr kindgerechten Informationen. Wie stellt man eine Teemischung her, oder wie kommt die Creme in die Tube? Das durften die Kinder selbst ausprobieren und ihre selbstgemischten Produkte sowie ein kleines Geschenk, mit nach Hause nehmen.

Spannend und informativ: Christian Schmidt von der „Neuen Apotheke“ gewährte den Kindern Einblick in das Reich der Cremes, Tees und Tinkturen. (Fotos: Gemeinde Neunkirchen)

Spannend und informativ: Christian Schmidt von der „Neuen Apotheke“ gewährte den Kindern Einblick in das Reich der Cremes, Tees und Tinkturen. (Fotos: Gemeinde Neunkirchen)

Eine weitere Station bei der Dorferkundung war das Heimatmuseum auf der Ley. Dort hat das Bäckerhandwerk seit kurzem für besondere Anlässe Einzug gehalten. Die Kinder der OGS und die Mitarbeiterinnen waren zum Osterbacken eingeladen, angeleitet von den zwei erfahrenen Bäckermeistern Friedhelm Müller und Manfred Jenne. Mit großer Freude wurde geknetet, geformt und verziert. Dabei entstanden gutriechende und wohlschmeckende Osterhasen, Osternester und Brezeln aus Hefeteig. Während der Backzeit ermöglichte Andreas Birkholz den Kindern noch einen Rundgang durch das Museum. Bepackt mit Tüten, gefüllt mit frischem und duftendem Hefegebäck, machten sich die Kids auf den Rückweg zur Schule.

In der neuen Backstube des Heimatmuseums konnten die Kinder der Ferienbetreuung ihre Osterleckereien unter fachmännischer Anleitung selbst backen. Und eine Führung durchs Museum gab’s dazu.

In der neuen Backstube des Heimatmuseums konnten die Kinder der Ferienbetreuung ihre Osterleckereien unter fachmännischer Anleitung selbst backen. Und eine Führung durchs Museum gab’s dazu.

OGS-Leiterin Margarete Weidt bedankte sich stellvertretend für alle Kinder und Mitarbeiterinnen herzlich bei Herrn Schmidt und seinem Team der Neuen Apotheke sowie den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Heimatvereins für die tollen Aktionen.

Lernen kann auch Spaß machen. Das haben die Kinder in dieser Woche ganz intensiv erfahren.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]