Remis verpasst: Ferndorfer Endspurt nicht belohnt

(wS/jk) Kreuztal 22.04.2016 | Der TuS Ferndorf verpasste es, im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga zu punkten. Das Team von Trainer Michael Lerscht verlor vor 1.025 Zuschauern in der Kreuztaler Sporthalle „Stählerwiese“ denkbar knapp mit 25:26 (11:16) gegen den Wilhelmshavener HV. Damit setzt sich die Negaitvserie fort: Das TuS-Team kassierte die fünfte Niederlage in Folge. In einer Woche kommt es nun an gleicher Stelle zum wichtigen Kellerduell gegen die HG Saarlouis. Die Ferndorfer stehen momentan auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

Fotos (10): Michael Handke

Fotos (10): Michael Handke

Die erste Hälfte konnte Ferndorf über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Zwar legten die Gäste aus dem Norden immer ein Tor vor, doch die Lerscht-Mannschaft blieb 13 Minuten lang auf Augenhöhe. Dabei war vor allem auf die Treffsicherheit von Dragos-Nicolae Oprea Verlass, der in dieser Phase mit fünf Treffern – davon ein Siebenmeter – bester Spieler der Heimmannschaft war. Doch dann zog der WHV dank der beiden Treffer von René Drechsler mit zwei Toren davon. Die Ferndorfer konnten in der 20. Minute schließlich mit dem Treffer von Lucas Schneider nachziehen (10:10).

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (6)Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann den Norddeutschen. Allen voran Tobias Schwolow, der insgesamt zehn Tore der Wilhelmshavener beisteuerte, tat sich hier hervor und war nicht zu stoppen. Auch Drechsler stellte der Ferndorfer Deckung vor einige Probleme. Zur Pause hatte die heimischen Handballer damit einen Fünf-Tore-Rückstand mit in die Kabine nehmen müssen – 11:16 hieß es nach 30 Minuten. Doch Ferndorf gab sich noch nicht geschlagen. Nach dem Seitenwechsel kämpften sie sich durch die Tore von Miroslav Volentic (2), Patrick Bettig und Lucas Schneider auf 16:18 heran.

Doch Wilhelmshaven legte durch den ehemalige Bundesliga-Spieler Oliver Köhrmann und – wen sonst – Schowlow nach, während Ferndorf durch den überzeugenden Obrea immerhin den Anschluss hielt. Etwa eine Viertelstunde war zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen. Die Siegerländer kämpften in der Schlussphase bis zum Umfallen und starteten eine Aufholjagd, die beinahe noch mit einem Unentschieden belohnt wurde. Torwart Lucas Puhl hielt die Heimmannschaft mit starken Reflexen in der Partie. Nicht immer glücklich für die Ferndorfer dabei die Entscheidungen der Schiedsrichter, was auch Trainer Lerscht auf die Palme brachte.

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (3)Gerade die letzten Spielminuten waren hektisch: Oprea verkürzte mit zwei Treffern auf 23:25 nach 55 Minuten. Wilhelmshaven konterte mit einem verwandelten Siebenmeter von Evgeny Vorontsov. Doch 120 Sekunden vor dem Ende war Ferndorf dran am Punktgewinn: Miroslav Volentics, Alexander Koke und Tim Sartission, der kurz darauf eine Zwei-Minuten-Strafe bekam, sorgten für das 25:26 – nur noch ein Tor fehlte.

Jetzt nahm Lerscht das Time-Out und schwor sein Team auf den letzten 50 Sekunden ein. Der letzte Angriff unter frenetischen Applaus der Zuschauer, die allesamt von ihren Plätzen aufgestanden waren, brachte aber nicht den gewünschten Ertrag.

TuS Ferndorf – Wilhelmshavener HV 25:26

Tore Ferndorf: Dragos-Nicolae Oprea (9), Marijan Basic (4), Lucas Schneider (3), Alexander Koke (3), Patrick Bettig (2), Miroslav Volentics (2), Tim Sartission (1), Milasin Trivic (1).

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (10)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (8)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (7)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (5)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (4)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (2)

2016-04-22-TuS_Ferndorf-WHV01 (1)

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]