Siegener Malteser Stefan Biehl hilft in Rom

(wS/red) Lage/Rom 18.04.2016 | Papst Franziskus hat mit dem „Jahr der Barmherzigkeit“ ein außerordentliches Heiliges Jahr ausgerufen. Rund 25 Millionen Pilger werden 2016 in Rom erwartet, die die „Heilige Pforte“ im Petersdom durchschreiten. Die hohe Pilgerzahl erfordert besondere Sicherheitsmaßnahmen. Dazu hat sich der Rettungsdienst des Vatikans Verstärkung durch die Malteser geholt.

Ankunft der Gruppe in Rom. Stefan Biehl (2.v.r) unterstützt gemeinsam mit Helfern der Malteser aus dem Erzbistum Paderborn den Rettungsdienst in Rom. (Foto: Malteser, Nils Brandes)

Ankunft der Gruppe in Rom. Stefan Biehl (2.v.r) unterstützt gemeinsam mit Helfern der Malteser aus dem Erzbistum Paderborn den Rettungsdienst in Rom. (Foto: Malteser, Nils Brandes)

Vom 16. bis 23. April fährt der ehrenamtliche Rettungsassistent Stefan Biehl aus Siegen mit den Maltesern nach Rom. Zusammen mit einem Team aus Ärzten, Pflegekräften und Sanitätern aus der Erzdiözese Paderborn kümmert er sich um erkrankte Pilger. Die Malteser verantworten auch die medizinische Erstversorgung vor Ort – im Petersdom, auf dem Petersplatz und in vier weiteren großen Wallfahrtskirchen. Sollte ein Transport in ein Krankenhaus notwendig sein, rufen sie den örtlichen Rettungsdienst.

Im Dezember 2015 hat Papst Franziskus das „Heilige Jahr 2016 – Jubiläum der Barmherzigkeit“ ausgerufen und damit Rom zu einer großen Begegnungsstätte für Mensch aus allen Teilen der Welt erklärt. Der Öffnungsritus des Tors symbolisiert, dass den Pilgern in diesem Heiligen Jahr ein besonderer Weg zum Heil offen steht. Mit der Schließung der Heiligen Pforte am Petersdom endet das Heilige Jahr offiziell am 20. November 2016. Bis dahin wechseln sich ehrenamtliche Malteser aus vielen Ländern der Welt jede Woche ab, um den Rettungsdienst des Vatikans zu unterstützen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]