Torte fürs Theater: 10. "HaiWiKultur" vorgestellt

(wS/wi) Wilnsdorf/Haiger 22.04.2016 | Im Herbst starten Haiger und Wilnsdorf in die zehnte gemeinsame Kultursaison. „Unsere grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist ein voller Erfolg“, sind Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler und ihr Haigerer Amtskollege Mario Schramm überzeugt. Der Veranstaltungskalender „HaiWiKultur“ zur kommenden Spielzeit wurde am Donnerstag in der hessischen Kommune präsentiert, stilecht mit Geburtstagstorte. Die ebenso schmackhafte kulturelle Jubiläumsnummer steckt voller ansprechender Angebote links und rechts der Kalteiche.

Den zehnten gemeinsamen Kulturkalender präsentierten Haiger und Wilnsdorf jetzt der Öffentlichkeit: Andreas Rompf (Kulturamt Stadt Haiger), Michaela Diezemann (Fachdienst Kultur, Gemeinde Wilnsdorf), Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler und ihr Haigerer Amtskollege Mario Schramm (v.l.n.r.). Foto: Gemeinde

Den zehnten gemeinsamen Kulturkalender präsentierten Haiger und Wilnsdorf jetzt der Öffentlichkeit: Andreas Rompf (Kulturamt Stadt Haiger), Michaela Diezemann (Fachdienst Kultur, Gemeinde Wilnsdorf), Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler und ihr Haigerer Amtskollege Mario Schramm (v.l.n.r.). Foto: Gemeinde

In Wilnsdorf wird Unterhaltung großgeschrieben. „Wir setzen auf Komödien und bekannte Schauspieler und Ensembles, das wird vom Publikum gewünscht“, weiß Bürgermeisterin Christa Schuppler. Gemeinsam mit Michaela Diezemann vom Fachdienst Kultur präsentierte sie die Veranstaltungen der Wielandkommune. Das Programm glänzt mit Namen wie Hans Jürgen Bäumler, Horst Janson, Ingolf Lück oder Kalle Pohl, und auch ein Schwank des Ohnesorg-Theaters wird wieder auf die Bühne geholt. „Daneben probieren wir aber auch Neues aus“, verrät die Bürgermeisterin mit Blick auf die Lesung von Ralf Strackbein, der aus seinem neuen Tristan-Irle-Roman vortragen wird.

Seite eins“, ein spannendes Solo-Schauspiel mit Ingolf Lück findet am 3. Februar 2017 statt. Foto: Volker Zimmermann

„Seite eins“, ein spannendes Solo-Schauspiel mit Ingolf Lück findet am 3. Februar 2017 statt. Foto: Volker Zimmermann

Haiger kann auf Eigengewächse setzen: In der Tragikomödie „Honig im Kopf“ und der Revue „Oh Alpenglühn!“ stehen mit Anne Bedenbender und Nik Breidenbach zwei Schauspieler auf der Bühne, die in Haiger geboren und aufgewachsen sind. Als Publikumsmagnet wird sicher wieder das Programm „Kunst in der Stadt“ wirken, und anspruchsvolle Gäste kommen bei Brecht auf ihren Geschmack.

Apropos Geschmack: Dass die Programmverantwortlichen diesen treffen, beweisen die guten Gästezahlen. In Wilnsdorf waren drei der fünf Theatervorstellungen in der aktuellen Spielzeit ausverkauft, 217 Abos wurden verkauft. Haiger konnte sich über 163 Abonnenten freuen.

Ralf Strackbein liest am 28. Oktober 2016 aus seiner Literatur.

Ralf Strackbein liest am 28. Oktober 2016 aus seiner Literatur.

Erstmals seit 2009 wird Wilnsdorf die Eintrittspreise leicht anheben. „Das tun wir aber moderat, die Karten verteuern sich lediglich um zwei Euro im Einzelverkauf, das Abonnement wird je nach Preiskategorie zwischen acht und zehn Euro mehr kosten“, sagt Schuppler. Dass die Preise verträglich bleiben, dafür sorgt auch das finanzielle Engagement der Sparkasse Siegen. „Ohne die großzügige Unterstützung könnten wir das Theater- und Konzertangebot nicht aufrechterhalten“, würdigt die Bürgermeisterin.

Das Programmheft liegt im Rathaus und in den Sparkassen aus, außerdem ist es online unter www.wilnsdorf.de zu finden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]