Andi Böcherer gewinnt Buschhüttener Triathlon 2016 – Siegerländer Talent Jonas Hoffmann auf Platz 27

Andi Böcherer ist der "König von Buschhütten": Er gewann den 30. EJOT-Triathlon und sicherte sich die Krone. Fotos: Jürgen Kirsch

Andi Böcherer ist der „König von Buschhütten“: Er gewann den 30. EJOT-Triathlon und sicherte sich die Krone. Fotos: Jürgen Kirsch

(wS/jk) Kreuztal-Buschhütten 09.05.2016 | Andi Böcherer ist der neue „König von Buschhütten“. Der Athlet vom TriTeam Kaiserstuhl war der schnellste Mann über die Kurzdistanz – das heißt einen Kilometer Schwimmen, rund 42 Kilometer Radfahren und etwa 10 Kilometer Laufen – und somit der Jubiläumssieger beim 30. EJOT-Triathlon in Buschhütten, der gestern rund 900 Teilnehmer zählte.

Horst Reichel belegte den dritten Platz in Buschhütten.

Horst Reichel belegte den dritten Platz in Buschhütten.

Böcherer lief bei Kaiserwetter im Siegerland nach 1 Stunde und 40 Minuten ins Ziel. Knapp zwei Minuten dahinter wurde Florian Angert (Team Erdinger Alkoholfrei/ TSG Weinheim) Zweiter und auf dem dritten Platz landete Horst Reichel (Team Sport for Good/DSW12 Darmstadt).

Vom ausrichtenden EJOT Team TV Buschhütten schnitt der russische Sportler Dennis Vasiliev am Besten ab. Er verpasste das Siegerpodest nur um wenige Sekunden und lief als Vierter ins Ziel. Platz fünf belegte der Deutsche Julian Mutterer (ProAthletes KTT).

Top-Favorit Andreas Raelert auf Platz acht

Top-Favorit Andreas Raelert (Team Erdinger Alkoholfrei) musste sich mit Platz acht begnügen und überquerte nach 1 Stunde und 45 Minuten die Ziellinie. Raelert, der sich auf die Ironman-EM am 3. Juli in Frankfurt vorbereitet, hatte sich trotz starker Konkurrenz ein besseres Resultat erhofft.

Lokalmatador Jonas Hoffmann auf 10 km Laufstrecke.

Lokalmatador Jonas Hoffmann auf 10-km-Laufstrecke.

Er ist übrigens auch das Idol des Siegerländer Nachwuchstalents Jonas Hoffmann, dessen Ziel ein Platz in den Top-Ten war. Letztlich wurde es allerdings nur der 27. Platz (Siebter in seiner Altersklasse M20): „Das ist bitter, ich hatte mir viel vorgenommen“, sagte Hoffmann nach dem Rennen. Dabei hatte er beim Schwimmen mit einer Zeit von 13 Minuten und 14 Sekunden mit den Spitzensportlern mitgehalten.

Sattel-Problem kostet Lokalmatador Jonas Hoffmann Kraft

Angert war hier mit 11:52 Minuten der Schnellste vor dem späteren Sieger. Ausgerechnet das neue – von einem Sponsor für den Buschhüttener Triathlon geliehene Fahrrad – warf Jonas Hoffmann dann zurück.

Der Sattel an seinem Bike bereitete Jonas Hoffmann Probleme.

Der Sattel am Bike bereitete Probleme…

Der Sattel war aufgrund technischer Mängel zu tief gerutscht, so dass sich der junge Athlet über die fünf Runden auf der HTS bei warmen Temperaturen in schlechter Sitz-Stellung quälen musste. Er brauchte über eine Stunde, während Böcherer bereits nach bereits 52 Minuten und 46 Sekunden vom Bike stieg und Angert sowie Reichel hinter sich ließ.

„Eine Reperatur auf der Strecke war nicht erlaubt. Das hat dann ordentlich Kraft gekostet“, erzählte Hoffmann. Beim Laufen hatte der 19-jährige Hilchenbacher dann mit muskulären Problemen zu kämpfen, obgleich er hier mit 35:15 Minuten und ganze neun Sekunden schneller war als „König“ Böcherer und zudem besser abschnitt als sein Vorbild Raelert (36:51 Minuten). „Der Akku war zwar leer, aber Aufgeben war keine Option“, erzählte Hoffmann.

Das Radfahren warf Jonas Hoffmann zurück.

… und warf Jonas Hoffmann im Rennen zurück.

Schnellster Läufer über die fast 10 Kilometer war übrigens Dennis Vasiliev mit 33 Minuten und 24 Sekunden. Auch Böcherers Verfolger holten knapp eine Minute auf, doch spannend wurde das Rennen der Männer nicht mehr. Andi Böcherer ließ sich nach zwei Vize-Siegen (2010 und 2011) erstmals die Krone aufsetzen. Ein Lichtblick für das EJOT Team TV Buschhütten war immerhin das Abschneiden von Simon Jung. Der Triathlet aus Alsdorf (Westerwald) wurde Elfter (1:47:41 Stunden).

Carina Brechters „Königin von Buschhütten“

Bei den Damen heißt die Siegerin derweil Carina Brechters (Stadtwerke Team Witten), die nach einem Start-Ziel-Sieg zur „Königin von Buschhütten“ gekürt wurde.

Top-Athlet Andreas Raelert wurde Achter.

Nach dem Radfahren folgte der direkte Wechsel auf die Laufstrecke.

Mit einer Gesamtzeit von 1:57:48 Stunden landete die 26-Jährige mit deutlichem Vorsprung vor Anna-Lena Pohl (TuS Griesheim) und Jana Understadt (ROWE Triathlon /Stimmel-Sports), die beide über zwei Stunden unterwegs waren. In den Top-Ten landeten die Athletinnen Ellen Knoepke (7.), Lena Mergener (9.) und Annette Niederau (10.) vom EJOT Team TV Buschhütten sowie Caprice Löhr vom Team TVE Netphen (8.).

Bei der Siegerehrung wurden die Organsiatoren des Buschhüttener Triathlons Rainer und Sabine Jung verabschiedet, die nach 30 Jahren aufhören. Ob und in welcher Form die Veranstaltung eine Fortsetzung findet, soll im Juni entschieden werden.

Insgesamt gab es beim Buschhüttener Triathlon neun Startgruppen. Neben der Kurzdistanz der Männer und Frauen gab es noch die Jedermannsdistanz und den Staffel-Triathlon (beide mit jeweils 0,5 km Schwimmen, 26 km Radfahren, 5 km Laufen). Alle Ergebnisse sind online abrufbar.

Bericht: Jürgen Kirsch

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]