EJOT-Damen im Teamsprint auf Rang zwei

(wS/sp) Gladbeck/Kreuztal 31.05.2016 | Im Rahmen des ELE-Triathlons fand der zweite Wettkampf in der Triathlon NRW-Liga statt. Bei den Damen und den Herren stand ein Teamsprint auf dem Programm (wir berichteten).

Ellen Knoepke, Dorothea Pieck, Steffi Steinberg und Franzi Maschke (v.li.) erreichten einen guten zweiten Platz. Foto: Hartmut Hoffmann / Verein

Ellen Knoepke, Dorothea Pieck, Steffi Steinberg und Franzi Maschke (v.li.) erreichten einen guten zweiten Platz. Foto: Hartmut Hoffmann / Verein

Die Herren des EJOT-Teams gingen als erstes Team ins Rennen. Da ein möglichst homogenes Schwimmteam hier von Vorteil ist, denn man darf erst auf die Radstrecke, wenn sich alle vier Starter im Wechselbereich befinden, hatte der sportliche Leiter des NRW-Teams Felix Menn, Simon Jung, Daniel Knoepke, Lars Erik Fricke und Jonas Hoffmann aufgestellt. Dieses Team ging – durch den Vorsprung von einer Minute – als erste auf die Radstrecke.

Man hatte bereits im Vorfeld bei der Rennstrategie festgelegt, sollte ein Teammitglied das Rad-Tempo nicht mithalten können, sollte es sich zurückfallen lassen und aussteigen. Daniel Knoepke, der beim Schwimmen für das Tempo gesorgt hatte, stieg beim Radfahren aus und Jung, Fricke und Hoffmann hielten das Tempo hoch. Am Ende sollte es die zweitschnellste Radzeit im Feld der NRW–Liga Teams werden.

Geballte Siegerland-Power (v.li.): Simon Jung (Siegen), Lars Erik Fricke (Siegen) und Jonas Hoffmann (Hilchenbach). Foto: Sabine Jung / Verein

Geballte Siegerland-Power (v.li.): Simon Jung (Siegen), Lars Erik Fricke (Siegen) und Jonas Hoffmann (Hilchenbach). Foto: Sabine Jung / Verein

Auf der Laufstrecke gab man wiederum alles und erreichte als erstes Team das Ziel. Was die Endzeit von 1:00:37 Stunden am Ende des Tages bedeuten würde, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest. Nach dem alle 18 Team im Ziel waren, fehlten dem EJOT Team TV Buschhütten ganze acht Sekunden auf Platz drei und somit einem Podiumsplatz. Der dritte Tabellenplatz insgesamt konnte jedoch gehalten werden.

Für die Damen des EJOT Team TV Buschhütten galt der gleiche Rennmodus. Sie gingen 15 Minuten – hinter dem ersten Damenteam – als vorletzte Mannschaft ins Rennen. Die sportliche Leiterin der Damen, Annette Niederau, hatte Franzi Maschke, Dorothea Pieck, Steffi Steinberg und Lea Mergener nominiert. Durch einen kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfall von Mergener, kam Ellen Knoepke, die bereits in Gütersloh mit am Start war, ins Team. Es ging hier nun eine sehr schwimmheterogene Gruppe an den Start, was nicht vom Vorteil ist.

Beim Schwimmen bestimmte Dorothea Pieck das Tempo. Alle vier EJOT-Damen, Maschke, Steinberg, Knoepke und Pieck wechselten schnell auf die Laufschuhe und machten nun mächtig Druck auf dem Rad, um den Rückstand vom Schwimmen möglichst schnell wieder aufzuholen. Leider hatte Pieck nach der ersten Radrunde einen technischen Raddefekt, so dass die drei verbleibenden EJOT-Damen allein das Rennen beenden mussten.

Hier durfte nun, wie bei den Herren, keiner mehr ausfallen. Mit der besten Radzeit und der besten Laufzeit aller Teams belegte man Platz zwei hinter dem Tri Team Hagen II und vor dem DLC Aachen II. Nach Ihrem vierten Platz in Gütersloh finden sich die Damen vom EJOT Team TV Buschhütten nun auf Platz zwei in der Tabelle wieder.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]