Grabsteinkontrollen auf Wilnsdorfer Friedhöfen

(wS/red) Wilnsdorf 13.05.2016 | Am 19. und 20. Mai 2016 überprüft eine von der Gemeinde Wilnsdorf beauftragte Fachfirma die Standfestigkeit der Grabsteine auf allen Friedhöfen der Kommune. Diese jährliche Maßnahme soll verhindern, dass umstürzende Steine Schäden oder Unfälle verursachen.

Grabsteinkontrolle auf Wilnsdorfer Friedhöfen (Foto: Kay-Helge Hercher)

Grabsteinkontrolle auf Wilnsdorfer Friedhöfen (Foto: Kay-Helge Hercher)

Im Rahmen der Prüfung werden nicht standfeste Grabsteine mit einem Aufkleber gekennzeichnet, umsturzgefährdete Grabsteine werden sofort umgelegt. Angehörige oder andere Personen, die eine Grabstätte pflegen, müssen im Anschluss dafür Sorge tragen, dass die gekennzeichneten oder umgelegten Grabsteine umgehend wieder standfest verankert oder gegebenenfalls auch abgebaut werden.

Da in einem Schadensfall die Person haftet, die für die Pflege der Grabstätte verantwortlich ist, empfiehlt die Gemeinde dringend, der Aufforderung kurzfristig nachzukommen. Vier Wochen nach der Grabsteinkontrolle wird die Gemeinde Wilnsdorf prüfen, ob alle gekennzeichneten Grabsteine verankert bzw. abgebaut wurden.

Die Zeiten der Überprüfungen auf den einzelnen Friedhöfen sind auf der Homepage der Gemeinde Wilnsdorf veröffentlicht und können telefonisch unter 02739/802-164 (Fachbereich Umwelt & Bauen, Herr Roth) erfragt werden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]