Sportfreunde vergeben "Matchball" zum Aufstieg

(wS/sp) Schermbeck/Siegen 16.05.2016 | Der Fußball-Oberligist Sportfreunde Siegen hat am Pfingstmontag den „Matchball“ zum Aufstieg in die Regionalliga vergeben. Die Elf von Trainer Ottmar Griffel unterlag beim Tabellenvorletzten SV Schermbeck mit 1:2 (0:2). Die nächste Chance bietet sich dem Sportfreunde-Team nun am kommenden Sonntag (22. Mai, 15 Uhr) gegen den SuS Stadtlohn im Leimbachstadion.

Symbolfoto: Kirsch

Symbolfoto: Kirsch

Dabei waren die Vorzeichen am Pfingstwochenende mehr als günstig: Denn der direkte Konkurrent SV Lippstadt verlor seine Partie gegen Eintracht Rheine mit 0:3. Den Siegenern hätte damit ein Punktgewinn in Schermbeck gereicht, um den Aufstieg perfekt zu machen. Die Sportfreunde-Fans, die mit 300 Anhängern anreisten, müssen sich weiter gedulden. Flattern der Griffel-Mannschaft auf der Zielgeraden die Nerven?

Die Partie in Schermbeck begann aus Sicht der Sportfreunde denkbar ungünstig. Das Spiel war gerade einmal 120 Sekunden angepfiffen, da zeigte Referee Selim Erk bereits auf den Elfmeterpunkt. Den Schermbecker Strafstoß verwandelte Tuncay Turgut sicher zum 1:0 der Gastgeber. Siegen war zwar das bessere Team auf dem Feld, doch die abstiegsbedrohten SV-Spieler ließen nur wenig zu.

Zum aus Siegener Perspektive moralisch ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause legte Schermbeck nach. Eswin Vreven war diesmal der Torschütze (41.). Nun liefen die Sportfreunde-Jungs sogar einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Zwar gelang Til Bauman neun Minuten vor dem Ende noch das Anschlusstor, doch für ein Unentschieden reichte es nicht mehr. Die Aufstiegsfeier musste vertagt werden.

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Play“] .
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]