EJOT Team gewinnt Double

Es war wieder ein perfekter Tag in Tübingen für die EJOT Triathleten aus Buschhütten

(wS/red) Kreuztal / Tübingen 27.07.2016 | Erneut sicherte sich das EJOT Team TV Buschhütten die Deutsche Triathlon Teammeisterschaft bei den Damen und bei den Herren. Und das erneut beim letzten Rennen in Tübingen mit einem Doppelsieg von Jodie Stimpson und Sven Riederer in der Einzelwertung und einem Tagessieg für das Herren Team und den zweiten Platz für das Damen Team.

Vor dem Rennen hatte die Teamführung die Devise ausgegeben beide Titel erneut ins Siegerland zu holen. Nach Einsicht in die Starterlisten der Damen von Tübingen, waren alle sich einig, solch ein hochkarätiges Damenfeld hatte die Triathlon Bundesliga noch nicht gesehen. Nicht nur das Team aus Lemgo, das nur 1 Punkt hinter den EJOT Team Damen in der Tabelle platziert war, sondern auch die Teams aus Witten, Erlangen, Krefeld und Potsdam.

2016-07-27_Tübingen_EJOT_Team_Herren_Tübingen

EJOT Team der Herren in Tübingen

Da jede Platzziffer zählt, stiegen die Damen hochmotiviert um 13.45 Uhr in den 22 Grad warmen Neckar. Es standen für die vier EJOT Damen 750m Schwimmen als erste Disziplin an. Nach dem Ausstieg aus dem Neckar kamen als erste EJOT Triathletin Jodie Stimpson und Hanna Philippin in die Wechselzone und wechselten blitzschnell. Sie platzierten sich in der ersten Radgruppe der Damen, die aus 10 Athletinnen gebildet wurde. Dicht dahinter jedoch bereits Rebecca Robisch in der 2.Radgruppe. Das Feld lag dicht beisammen. Lediglich die Französin Julie Nivoix aus dem EJOT Team hatte nach dem Schwimmen einen kleinen Rückstand.

Auf den 4 Radrunden a 4,5 km kontrollierten die zwei EJOT Damen wie abgesprochen das Feld. Insbesondere an den Wendepunkten, die sehr eng waren, war höchste Vorsicht geboten. Das meisterten aber die EJOT Triathletinnen sehr gut und so kamen ein Feld von ca.20 Damen auch geschlossen in die Wechselzone auf die Laufstrecke zu gehen. 

Unter Ihnen 3 Triathletinnen aus dem Stadtwerke Team Witten und auch Stimpson und Philippin. Nun war für alle Zuschauer klar, dass die Chance auf die erneute Titelverteidigung bei den Damen groß war, da sich keine Athletin vom Lemgo in dieser Gruppe befand. Rebecca Robisch folgte in der 2.Laufgruppe.

Auf dem sehr anspruchsvollen verwinkelten, mit Anstiegen gespickten und engen Laufkurs von 5km durch die Innenstadt von Tübingen, der viermal zu durchlaufen war und immer wieder durch die Wechselzone und damit vorbei an tausenden von Zuschauern führte, stellten die tropischen Temperaturen nicht nur für die Athleten sondern auch für die Zuschauer eine große Herausforderung dar.

Durch die Anfeuerungsrufe wurden die Starter- und Starterinnen regelrecht durch die Strecke getragen. Insbesondere die Britin Jodie Stimpson startete durch und lief mit einem großen Vorsprung als erste durchs Ziel. Hanna Philippin machte ein tolles Rennen und belegte den 4.Platz. Rebecca Robisch zeigte bei ihrem letzten Triathlon Rennen überhaupt, eine tolle Leistung und finishte auf dem 13.Platz. Julie Nivoix lief als 29 über die Ziellinie. Es musste nicht gerechnet werden denn es war schnell klar, dass die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2016 trotz eines zweiten Platzes in der Tageswertung in Tübingen erneut ins Siegerland geht. Seit dem Aufstieg vor 5 Jahren holten die EJOT Damen somit in jedem Jahr die Deutsche Meisterschaft. Eine Herausrande Leistung.

Mit den Informationen über das tolle Ergebnis der Damen stiegen die EJOT Herren um 15:15 Uhr in den Neckar. Sven Riederer, Jonathan Zipf, Steffen Justus, Justus Nieschlag und Tim Lange, der bereits als Starter beim ersten Meistertitel in Offenburg mit am Start war, holten sich von ihren Team-Damen noch Tipps für den Wettkampf.

Nach den 750m Schwimmen, die insbesondere an den Wendebojen mit einem „Hauen und Stechen“ versehen war, stiegen ca. 20 Triathleten als erste aus dem Neckar. Zu diesem Zeitpunkt waren die in EJOT-Rot gekleideten Triathleten aus Buschhütten noch nicht vorne dabei.

Aber Sven Riederer, Steffen Justus, Jonathan Zipf, Tim Lange und Justus Nieschlag waren im Mittelfeld komplett zusammen. Dies sollte sich auf der Radstrecke dann als Vorteil herausstellen. Denn alle fünf arbeiteten zusammen hart und schlossen die Lücke zur Spitze bereits nach der Zweiten von 4 Radrunden. Nach der 3.Radrunde war „Local-Heroe“ Tim Lange, der in Tübingen arbeitet und lebt, nach einem fulminanten Ritt in Front. Lange hatte sich lange auf diesen Wettkampf vorbereitet und war hoch motiviert. Doch nach der Wende in die letzte Radrunde, ereilte ihn das Unglück. Nach einem Antritt riss an seinem Hightech-Rad das Schaltwerk ab und das Rennen war für ihn beendet. Damit war klar das die verbleibenden 4 EJOT-Jungs den Wettkampf beenden mussten um den 7. Deutschen Meistertitel ins Siegerland zu holen.

Und das wurde einzigartig umgesetzt. Mit einer fast 60 Mann starken Hauptgruppe stürmten die Bundesligatriathleten in die Wechselzone auf der Neckarbrücke. Justus und Riederer erwischten einen guten Wechsel und gingen unter den TOP TEN auf die Laufstrecke. Nieschlag wechselte wie erwartet schnell und ging auch im Vorderfeld auf die 5km Laufstrecke. Lediglich Jonathan Zipf hatte einen schwächeren Wechsel und verlor etliche Plätze. Während vorne bereits nach der ersten Laufrunde Riederer und Steffen Justus zusammen mit dem Spanier Castro das Tempo bestimmten, fiel Justus Nieschlag einige Plätze zurück. Dafür zündete Johnny Zipf den Turbo. Er pflügte sich durch das gesamte Feld Platz um Platz nach vorne. Diese grandiose Laufleistung wurde am Ende mit Platz 4 in der Tageswertung belohnt.

Und auch an der Spitze waren rote Trikots angesagt. Platz 1 ging wie im Kraichgau und in Düsseldorf an den Schweizer Olympia Teilnehmer Sven Riederer. Er gewann damit erneut nach 2015 auch die Gesamt-Einzelwertung der Triathlon Bundeslig 2016.

Auf Platz 2 in Tübingen kam sein Freund Steffen Justus der eindrucksvolle seine tolle Form unter Beweis stellte. Nach Platz 1, 2 und 4 fehlte lediglich noch „Joungster“ Justus Nieschlag. Auch er kämpfte sich in der Schlussrunde noch einige Plätze nach vorne und sicherte mit Platz 22 dem EJOT Team TV Buschhütten, sowohl den Tagessieg als auch die 7. Deutsche Teammeisterschaft.

Damit ist das EJOT Team TV Buschhütten national das in den letzten Jahren mit Abstand erfolgreichste Team der Triathlon Bundesliga. Fünf deutsche Meistertitel in Serie bei den Damen und 7 Deutsche Meistertitel davon 6 ebenfalls in Serie in den letzten Jahren sprechen eine eindrucksvolle Sprache.

Deutscher Teammeister können sich aber nicht nur die Aktiven nennen. Auch die sportlichen Leiter Marco Göckus und Dr.Felix Vatlach- Schumann, die Physiotherapeuten Pia Trittmann und Carsten Wunderlich.
Der gesamte Betreuerstab und die vielen Fans sind ebenfalls Garanten für die Eindrucksvolle Siegesserie.

Last but noch least geht der Dank an die Partner und Sponsoren die beim EJOT Team TV Buschhütten in den letzten Jahren maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die beiden besten Deutschen Triathlon Teams aus dem Siegerland kommen. Dies allein wird in den nächsten Jahren, insbesondere bei dem zahlreichen Nachwuchs für erheblichen Anspruch und Aufwind sorgen.

Nachdem man sich gestärkt hatte unternahm das Team noch eine „Stocherkahn-Fahrt“ auf dem Neckar. Dafür hatte man  aus Krombach gute Getränke mit nach Tübingen genommen. Der 20-köpfige Besatzung (Der Kahn heißt ab Sonntagabend „Deutschland1“ ), vertraute hier ganz dem Teamkollegen Johnny Zipf, der auf dem Rückweg zum Ausgangspunkt der Tour das „Ruder“ übernahm. Noch bis tief in die Nacht feierten die Teams in Tübingen die Deutsche Meisterschaft. auf dem Festland weiter, bevor am Montagmorgen die Rückreise angetreten wurde. Spätestens am 15.Oktober sieht man sich bei der Saisonabschlussfeier im Siegerland jedoch wieder.

2016-07-27_Tübingen_Jodie_Stimpson_Zieleinlauf

Jodie Stimpson beim Zieleinlauf

EJOT Team Rückblick 2016

Kraichgau
Als Titelverteidiger bei den Damen und Herren ging man in den ersten Wettkampf in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga Saison 2016 am 4.Juni in Upstadt-Weiher/Kraichgau Die Marschroute war schon im November des letzten Jahres festgelegt worden „Titelverteidigung bzw. mindestens TOP 3 Platzierung.

In der Besetzung Sven Riederer, Gregor Buchholz, Jonathan Zipf, Steffen Justus und Thomas Springer gingen die Herren an den Start. Platz 1 für Riederer, Platz 2 für Buchholz, Platz 11 für Zipf, Platz 15 für Justus und Platz 23 für Thomas Springer bedeutete die Platzziffer von 29 und die optimale Punktzahl von 20! Es folgten das Team aus Süßen mit Platzziffer 40 und dem Stadtwerke Team Witten mit 63 Punkten.

Auch die Damen im Kraichgau holten mit Andrea Hewitt Platz 1, Rebecca Robisch Platz 2, Yulia Yelistratova Platz 4 und Theresa Baumgärtel Platz 23 die Platzziffer 7 und konnte das Team aus Erlangen mit Platzziffer 20 und dem Team aus Lemgo mit Platzziffer 24 auf die Tagesplätze 2 und 3 verweisen.

Der Anfang war gemacht auf dem Weg zu einer TOP 3 Platzierung am Ende der Saison. Doppelsieg in der Teamwertung und Doppel Einzelsieg für Riederer und Hewitt.

Ingolstadt
Die nächste Station war Ingolstadt 12.Juni, nur 1 Woche nach dem ersten Rennen. Schon in den Starterlisten, die den Teamleitern ca. 10 Tage vor dem Rennen zur Verfügung gestellt werden, wurde deutlich, die anderen 30 Teams bei den Damen (15) und bei den Herren (15), hatten ihre Topathletinnen und Topathleten aufgestellt, beim Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2016. Der sportliche Leiter der Damen Dr. Felix Vatlach-Schumann standen einige EJOT Kader Athletinnen, durch das gleichzeitig stattfindete Rennen in der World Series in Leeds, nicht zur Verfügung. Mit den Platzierungen von Mateja Simic Platz 3, Julie Nivoix Platz 15, Yuliya Yelistratova Platz 17 und Theresa Baumgärtel Platz 18 lagen die EJOT Team Damen in Ingolstadt mit der Platzziffer 35 auf Platz 3 hinter dem Team aus Potsdam mit 34! Platzziffern. Sieger war in Ingolstadt die Damen aus Lemgo.
EJOT Team blieb Tabellenführer auf Grund der besseren Platzziffer gegenüber Lemgo.

Bei den Herren hingegen konnte man mit Anthony Pujades Platz 1, Frederic Belaubre Platz 3, Ivan Vasiliev Platz 13, Sven Riederer Platz 16 und Jonas Hoffmann Platz 27, deutlich mit 33 Platzziffern den Tagessieg in Ingolstadt vor dem ROWE Triathlon Team mit 74 Platzziffern feiern. Dies bedeutete für die Herren: „Tabellenführung ausgebaut“ mit 3 Punkten Vorsprung vor dem Team aus Süßen. Erstmals kam ein Nachwuchsathlet aus den eigenen Reihen mit Jonas Hoffmann zum Einsatz. Optimale Punktzahl, Sieg mit dem Team und Einzelsieg von Anthony Pujades.
Düsseldorf
Keine 14 Tage später fand am 26.Juni das Rennen in Düsseldorf statt, bei dem gleichzeitig auch die Deutschen Meisterschaften in der Einzelwertung im Sprinttriathlon der Elite stattfanden.

Bei den Herren wiederum eine „klare Sache“ für die EJOT Team Herren. Sven Rieder mit Platz 1, Justus Nieschlag Platz 2 (bedeutete für ihn gleichzeitig den Deutschen Meistertitel), Jonathan Zipf mit Platz 8, Frederic Belaubre, Platz 14 und Ivan Vasiliev mit Platz 45. Die Platzziffer 25 sagte bereits alles. Klarer Sieg vor dem Team aus Witten. Sieg mit dem Team und Einzelsieg durch den Olympia Teilnehmer und Schweizer im Team Sven Riederer.

Bei den Damen hatte man das Motto für Düsseldorf ausgegeben:„ Tabellenführung verteidigen!…“ Die Vorgabe wurde erfüllt. Jodie Stimpson Platz 1, Marie Rabi Platz 4, Hanna Philippin Platz 10 (bedeutete für Philippin den 3.Platz bei den Deutschen Meisterschaften in der Einzelwertung) und Julie Nivoix mit Platz 17 ergab eine Platzziffer von 15 und somit nur EINE Platzziffer vor dem Rivalen aus Lemgo, die in Düsseldorf mit Platzziffer 16 sich den 2.Platz in der Tageswertung holten. Tabellenführung verteidigt, jedoch nur mit einem Punkt vor dem Rivalen aus Lemgo. In Düsseldorf Einzelsieg durch Jodie Stimpson und Sieg mit dem Team.

2016-07-27_Tübingen_Sven Riederer_Zieleinlauf

Sven Riederer beim Zieleinlauf

Saisonfinale in Tübingen 24.07.2016

Die Herren des EJOT Team TV Buschhütten gingen mit 6 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus Süßen und 7 Punkte vor dem Team aus Witten ins Rennen. In alle Vorberichten zum Rennen in Tübingen wurde deutlich, nur Stürze etc. konnten die Jungs aus Buschhütten einbremsen und den Titel nicht mit ins Siegerland bringen.

Am Ende waren es die Platzierungen
1.Platz Sven Riederer
2.Platz Steffen Justus
4.Platz Jonathan Zipf
22. Platz Justus Nieschlag
DNF – da Raddefekt Tim Lange

Die mit der Platzziffer29 ein deutlicher Sieg in Tübingen vor dem Team aus MRRC Triathlon Team

Bei den Damen des EJOT Team TV Buschhütten war trennte nur 1! Punkt das EJOT Team vor dem Team aus Lemgo und 4 Punkte vor Erlangen. Und alle 15 Damenteams starteten mit ihren Topathletinnen beim Saisonfinale in Tübingen. Eine solch große Leistungsdichte an Athletinnen hat die Bundesliga so noch nicht gesehen.

Am Ende des Tages waren es die Platzierungen

1. PlatzJodie Stimpson
4. Platz Hanna Philippin
12. Platz Rebecca Robisch
29. Platz Julie Nivoix

Mit der Platzziffer von 18 war es der 2:Tagesplatz in Tübingen hinter dem Team aus Witten, das an diesem Tag nicht zu schlagen war. Das Team aus Lemgo belegte Platz 5 in der Tageswertung und somit bleibt die Meisterschaft in der 1.Triathlon Bundesliga auch in 2016 im Sigerland.

Alle vier Rennen im Kraichgau, Ingolstadt, Düsseldorf und Tübingen bestritten Julie Nivoix und Sven Riederer für das Team aus Buschhütten.

Bei den Damen kamen neben Julie Nivoix, Theresa Baumgärtel, Jodie Stimpson, Rebecca Robisch, Hanna Philippin je zweimal zum Einsatz. Einen Einsatz hatten die Olympia Teilnehmerinnen von Rio Andrea Hewitt (Neuseeland), Yuliya Yelistratova (Ukraine), Mari Rabie (Südafrika) und Mateja Simic (Slowenien). 9 Athletinnen aus dem EJOT Team Kader kamen zum Einsatz. Einige Athletinnen konnten leider nicht starten, da hier der Focus ganz auf den Vorbereitungen für das Olympia-Rennen in Rio am 20.August gelegt ist. Aber sie fieberten, besonders beim Rennen in Tübingen, mit ihrem EJOT Team und stehen in der nächsten Saison wieder zur Verfügung.

Bei den Herren kamen neben Sven Riederer, hatte Jonathan Zipf 3 Einsätze, Justus Nieschlag, Steffen Justus, Frederic Belaubre je 2 Einsätze. Jeweils einen Einsatz hatten Ivan Vasiliev, Jonas Hoffmann, Anthony Pujades, Gregor Buchholz, Tim Lange und Thomas Springer. 11 EJOT Team Kaderathleten kamen in 4 Rennen zum Einsatz. Wie bei den Damen legten auch bei den Herren ihren Focus auf Olympia, stehen aber in 2017 dem Team wieder zur Verfügung.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]