Gasbrenner löst Brand aus – es hätte schlimmer enden können

(wS/fw/bh) Kreuztal 13.07.2016 Der Versuch, mit einem Gasbrenner Unkraut zu entfernen, endete Mittwochabend im Forstweg in Kreuztal mit einem Brand. Der Hauseigentümer hatte gegen 19 Uhr auf dem Gehweg mit dem Brenner gearbeitet, als ein nahestehender Lebensbaum von den Flammen erfasst wurde und auf ganzer Länge brannte. Dabei griff das Feuer von dem mehrere Meter hohen Gewächs auf den Dachüberstand des Wohnhauses über.

BrennenderBaumKreuztal1

Mit einem Gartenschlauch bekämpfte der Hausbewohner den Brand, während ein Nachbar zur Kettensäge griff und den Baum fällte. Als die Feuerwehren aus Kreuztal und Buschhütten eintrafen, war die größte Gefahr eines sich ausdehnenden Dachstuhlbrandes bereits gebannt. Während die Hauseigentümerin angesichts der Aufregung kurz rettungsdienstlich versorgt werden musste, löschte die Feuerwehr den Brand endgültig, trug vom Dach des Wohnhauses über die Drehleiter ein paar Pfannen ab und kontrollierte mit der Wärmebildkamera die Hitzeentwicklung am Gebäude. Außerdem lüftete sie das Dachgeschoss des Hauses.

BrennenderBaumKreuztal2

Fotos: wirSiegen.de

Erst in der vergangenen Woche war es in Wahlbach zu einem Wohnhausbrand mit 100.000 Euro Schaden gekommen – wirSiegen.de berichtete – , nachdem ein 43-Jähriger versucht hatte, mit einem Bunsenbrenner Unkraut zu vernichten.

Die Feuerwehr warnt daher dringend vor dem Arbeiten mit derlei Geräten, die mit offenem Feuer betrieben werden. Schon ein Funke könne ausreichen, um auch die Umgebung ungewollt in Brand zu setzen.