Milimetergenaue Standortkoordinaten für Navis und Smartphones

GNSS-Referenzpunkt auf Siegbrücke

(wS/red) Siegen 04.07.2016 | Im Rahmen der Umgestaltung der Siegener Innenstadt wurde auf der neuen Siegbrücke am Kopf der Bahnhofstraße ein sogenannter GNSS-Referenzpunkt eingerichtet. Mithilfe dieser in den Bodenbelag eingelassenen Bronzeplatte können Bürger, Touristen, Wanderer, Fahrradfahrer und Geocacher ab sofort die Genauigkeit ihrer Navigationsgeräte ermitteln.

Siegen_Wappen„GNSS sind Globale Navigations-Satelliten-Systeme zur Positionsbestimmung auf der Erdoberfläche. Ziel der GNSS ist die permanente Übermittlung von Positionsdaten, die der Berechnung der aktuellen Standpunktkoordinaten dienen“, erklärte Andreas Becher, Leiter der Abteilung Vermessung und Geoinformationen. „Dabei arbeiten die Systeme nach dem Prinzip des so genannten ‚Räumlichen Bogenschlags‘. Das bekannteste dieser Satellitensysteme ist das amerikanische GPS, welches in den 1970er Jahren entwickelt wurde.“ Durch den Aufbau weiterer Satellitensysteme, wie etwa dem europäisches GALILEO, werde dazu beigetragen, dass die Positionsbestimmung in Zukunft noch genauer, schneller und zuverlässiger erfolgen kann, so Becher weiter.

Navigationsgeräte, Smartphones und andere Empfänger ermöglichen heute eine exakte Bestimmung der Position auf der Erdoberfläche. Die Genauigkeit dieser Geräte kann aber nur durch eine Überprüfung der ermittelten Positionsdaten mit einem hochgenau vermessenen Referenz- oder Vergleichspunkt festgestellt werden. Andreas Becher: „Damit jeder künftig die Genauigkeit seiner Empfangsgeräte testen kann, stellen wir einen solchen GNSS-Referenzpunkt an zentraler Stelle als kostenlosen Service für jedermann zur Verfügung.“

Die im Bodenbelag eingelassene Bronzeplatte befindet sich auf der Siegbrücke der Bahnhofstraße im Bereich der neu gestalteten Sitzbänke. Sie hat eine Größe von etwa 40 x 40 Zentimetern. Der GNSS-Referenzpunkt liefert Lage- und Höheninformationen, die von der Abteilung Vermessung und Geoinformation, unter Verwendung des Satellitenpositionierungs-dienstes SAPOS®, zentimetergenau bestimmt wurden. Mit einfachen Satellitenempfängern kann diese Position nur auf 5 bis 10 Meter genau ermittelt werden. Die Genauigkeit der ermittelten Koordinaten hängt dabei von der aktuellen Satellitenkonstellation ab, die sich über den Tag ständig verändert. Bereits mit einer einzigen Messung kann eine Aussage über die Genauigkeit des Empfängers getroffen werden. Besser ist es jedoch, diese zeitversetzt zu wiederholen um eine höhere Zuverlässigkeit zu erhalten.

Faltblatt informiert über Nutzung des GNSS-Referenzpunktes

Zur Überprüfung des Empfangsgeräts muss lediglich dessen Koordinatenausgabe auf „Geografische Koordinaten“ oder auf „UTM-Koordinaten“ eingestellt werden und über das Satellitenlogo auf der Bodenplatte gehalten werden. Dann können die Standortkoordinaten bestimmt und verglichen werden. Apps zur Anzeige und Umrechnung von auf diese Weise ermittelten Koordinaten sind für alle Standard-Smartphones kostenfrei verfügbar. Zusätzlich informiert ein kostenloses Faltblatt über die Nutzung des GNSS-Referenzpunktes. Dieses ist in den Rathäusern, bei der Touristen-Information im Rathaus Siegen und als Download auf www.siegen.de erhältlich.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]