Hörsäle für den Campus Unteres Schloss

Universität Siegen mietet Räumlichkeiten in der Hammerhütte für Vorlesungen

(wS/red) Siegen 18.10.2016 | Mit dem neuen Wintersemester gibt es auch neue Räumlichkeiten für die Universität Siegen. Ab Oktober 2016 steht ein Hörsalgebäude an der Hammerhütte (Bethausweg 2, 57072 Siegen) zur Verfügung. Künftig können ein Hörsaal für bis zu 450 Personen, zwei Seminarräume (70 und 48 Personen) sowie ein Raum als Lern- und Arbeitsfläche für 25 Studierende genutzt werden. Das Hörsalgebäude ist fußläufig innerhalb weniger Minuten vom Unteren Schloss und dem Siegener ZOB erreichbar, alle Uni-Buslinien inklusive der UX-Linien können genutzt werden. Ein genauer Lageplan, mit Fußweg vom ZOB und dem Campus Unteres Schloss ist auf der Uni-Webseite unter www.uni-siegen.de abrufbar.

Foto: Universität Siegen

Foto: Universität Siegen

Besitzer und weiterhin Mitnutzer des Gebäudes ist der Evangelische Gemeinschaftsverband (EGV). Dementsprechend werden die Räumlichkeiten bei universitären Veranstaltungen mit EGV abgekürzt. Die Universität hat mit dem Evangelischen Gemeinschaftsverband ein Mietverhältnis vereinbart. Das Gebäude dient als Interimslösung, bis ein neues Hörsaalzentrum am Campus Unteres Schloss im Karstadt-Gebäude zur Verfügung steht. Das Pendeln zwischen der Innenstadt und dem Haardter Berg kann dadurch reduziert werden.

„Mit dem Campus am Unteren Schloss ist die Uni in der Stadt angekommen, Räume für größere Veranstaltungen werden aber noch benötigt. Jetzt haben wir eine gute Lösung gefunden, diese Veranstaltungen im Zentrum anzubieten“, sagt Ulf Richter, Kanzler der Universität Siegen. Insgesamt mietet die Universität rund 1070 m² an.
Damit das Gebäude für Uni-Veranstaltungen genutzt werden kann, ist die Technik aufgerüstet worden. Alle Seminarräume sind mit Beamern, Beschallung und Leinwänden ausgestattet worden. Für die Studierenden steht WLAN zur Verfügung. Bei den Umbaumaßnahmen sind die Auflagen des Denkmalschutzes berücksichtigt worden.

Neben einem Behinderten-Parkplatz direkt vor der überdachten Haupteingangstür ist ein barrierefreier Zugang zum Gebäude geschaffen worden. Im Gebäude gibt es neben dem Behinderten-WC auch einen mit Rollstuhl befahrbaren Aufzug, um in alle von der Universität genutzten Seminarräume mit Rollstuhl gelangen zu können.