Burbach dankt für Engagement und Unterstützung

(wS/red) Burbach 09.05.2017 | „Bei diesem Karren handelt es sich um eine echte Rarität, die gut in die aktuelle Jubiläumszeit des Siegerlandes passt.“ resümiert der Siegener Historiker Dr. Andreas Bingener seine Recherche um den etwa 200 Jahre alten einachsigen Karren, der dem Heimatverein Alte Vogtei Burbach mit Blick auf die Neuausrichtung des Museums vor einem Jahr übergeben wurde. Seitdem hat die Werkstattgruppe des Heimatvereins um Wolfgang Scholz der Restaurierung des Gefährts mehr als dreihundert Ehrenamtsstunden und sehr viel handwerkliches Geschick gewidmet. „Das Ergebnis kann sich wahrhaftig sehen lassen,“ dankt Volker Gürke als Vorsitzender des Heimatvereins für das außergewöhnliche Engagement.

Foto: Heimatverein Alte Vogtei Burbach

Der mit weitgehend historischem Material wiederhergestellte Holzkarren soll bei unterschiedlichen Gelegenheiten zum Einsatz kommen und zu sehen sein. Kristina Bösch, als Vorstandsmitglied verantwortlich in der Museumsgruppe hat dabei vor allem Kinder, Jugendliche und Zugereiste im Blick. „Wenn unsere Vorfahren mit diesem Karren ihre Gebrauchsgüter bewegt haben, dann wollen wir heute mit dem historischen Wagen die Geschichte und Geschichten unseres Dorfes in die Zukunft transportieren.“ Dass bei diesem Vorhaben der Nachtwächter Bartholomäus auch weiterhin als gerngesehener und kompetenter Zeitzeuge mitwirkt, ist der Unterstützung durch die Sparkasse Burbach-Neunkirchen zu verdanken.

Mit Hilfe einer großzügigen Spende konnte die beliebte Führung entlang des historischen Nachtwächterweges erneut mit zeitgemäßem Equipment ausgestattet werden.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier