An die Falsche geraten: Seniorin lacht falschen „LKA-Beamten“ aus

(wS/ots) Siegen 03.11.2017 | Auch falsche Polizisten können natürlich mitunter an den Falschen geraten.

So geschehen am späten Donnerstagabend um kurz vor Mitternacht in Siegen. Hier erlitt ein falscher Beamter des „LKA Frankfurt“, der mit der fingierten Rufnummer 069110 bei einer 70-jährigen Siegener Seniorin anrief, elenden Schiffbruch.

Nach der üblichen Masche hatte der Betrüger der Seniorin am Telefon eröffnet, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Die pfiffige Seniorin entgegnete daraufhin jedoch am Hörer nur mit einem sarkastischen „Aha, was haben Sie sich denn da ausgedacht?!“ und fing spontan an zu lachen.

An die Falsche geraten: Seniorin lacht falschen „LKA-Beamten“ aus (Symbolfoto: RainerSturm / pixelio.de)

Gelächter hingegen mögen die falschen Polizisten überhaupt nicht leiden. Zumindest nicht auf der Seite der Angerufenen. Und so fand dieser perfide Betrugsversuch dann auch dank der Cleverness der Siegener Seniorin spontan sein jähes Ende. Und zu guter Letzt alarmierte die 70-Jährige sogar noch vorbildlich die richtige Polizei in Siegen über den falschen „Kollegen“ aus Frankfurt.

 

Die Polizei schließt weitere Anrufe der geschilderten Art nicht aus und rät unverändert insbesondere älteren Menschen zu erhöhter Vorsicht. Dabei sollten Sie folgendes beachten:

Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.

Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt. Die echte Polizei hilft Ihnen gerne weiter.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier