Energiegenossenschaft realisiert große Photovoltaik-Anlage auf der Kulturhalle Wittgenstein in Dotzlar

(wS/red) Bad Berleburg 08.02.2018 | In einer gemeinsamen Vorstandssitzung beschlossen der Verein für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar und die Energiegenossenschaft Wittgenstein, auf der Kulturhalle Wittgenstein in Dotzlar eine Photovoltaik-Anlage zu realisieren und haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Die Anlage der Energiegenossenschaft soll über eine installierte Leistung von 90 Kilowatt verfügen. Parallel dazu wird der Kulturverein eine eigene Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 10 Kilowatt installieren, welche den Eigenbedarf der Kulturhalle decken soll.

Das Dach der Kulturhalle Wittgenstein wurde von der Dotzlarer Dorfgemeinschaft mit umfangreichen Eigenleistungen im Jahr 2017 renoviert. Die Photovoltaik-Anlagen werden das neue Dach schützen und zugleich dem Kulturverein eine Geldspritze für die umfangreichen Renovierungsarbeiten bringen. Für die Verpachtung an die Energiegenossenschaft erhält der Verein eine einmalige Zahlung nach Inbetriebnahme.

Die Vorstände des Kultur- und Heimatpflege Dotzlar und der Energiegenossenschaft Wittgenstein bei der Vertragsunterzeichnung: v.l.n.r. Frank Leyener (Energiegenossenschaft), Rosemarie Jung (Kulturverein Dotzlar), Dirk Jung (Ortsvorsteher von Dotzlar), Harald Weise (Kulturverein Dotzlar), Erich Horchler und Rudi Niesyto (beide von der Energiegenossenschaft). Im Hintergrund das Dach der Kulturhalle Wittgenstein noch ohne PhotovoltaikAnlagen. (Foto: Energiegenossenschaft)

„Mit der inzwischen vierten Photovoltaik-Anlage kann die Energiegenossenschaft ihre saubere Stromproduktion um etwa 50 % steigern und so die Energiewende in Wittgenstein deutlich voranbringen“, betont EnergiegenossenschaftVorstandsmitglied Erich Horchler. Den Vorteil durch die regionale Wertschöpfung betont Rudi Niesyto, ebenfalls ehrenamtlich für die Energiegenossenschaft aktiv. „Alle Handwerksarbeiten im Bereich Elektrik, Installation durch den Dachdecker sowie der Solarpartner sind in Wittgenstein beheimatet.“

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger besteht nun die Möglichkeit, sich finanziell an der Photovoltaik-Anlage über Genossenschaftsanteile zu beteiligen. Dies stellte eine langfristige ökologische und nachhaltige Geldanlage dar, welche der Energiewende, der Region Wittgenstein und direkt der Kulturhalle Wittgenstein zu Gute kommt.

Wenn die Wetterbedingungen es zulassen, soll die Anlage im März installiert werden. Sie wird etwa 76.000 kWh an Strom pro Jahr erzeugen. Dies ist ausreichend, um jährlich um rechnerisch 5.320.000 Tassen Kaffee zu kochen oder 760.000 Stunden Fernsehen zu schauen. Über 20 Betriebsjahre wird die Energiegenossenschaft Wittgenstein so über 1,5 Millionen Kilowattstunden an sauberen Strom erzeugen. Anschließend geht die Anlage in den Besitz des Vereines über.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier