Einbruch in Etablissement live übertragen: Sprintende Polizeikommissare schneller als Einbrecher

(wS/ots) Hilchenbach 21.03.2018 | Beamte der Polizeiwache Kreuztal konnten in der Nacht zu Mittwoch zwei Einbrecher nach kurzer Verfolgung vorläufig festnehmen. Während einer der fliehenden Einbrecher von einem jungen Polizeikommissar direkt zu Boden gebracht werden konnte, musste gegen den anderen Einbrecher, der sich in einem Garten versteckt hatte, Pfefferspray eingesetzt werden.

Gegen 04.15 Uhr war das Duo in ein Etablissement in Hilchenbach-Vormwald an der Vormwalder Straße eingebrochen, indem es dort eine Seitentür gewaltsam aufhebelte. Danach machten sich die beiden Männer an den im Gebäudeinneren befindlichen Geldspielautomaten zu schaffen und entwendeten aus diesen die Geldkassetten.

Was das Duo allerdings nicht ahnte, war der Umstand, dass ein noch im Gebäude befindlicher Angestellter den Einbruch quasi live an seinen Überwachungsmonitoren mitverfolgen konnte. So rief dieser Zeuge dann unverzüglich die Polizei an, informierte die Beamten über den gerade stattfindenden Einbruch und konnte ihnen dabei auch stets genau mitteilen, wo die Einbrecher sich gerade aufhielten.

Einbruch in Etablissement live übertragen: Sprintende Polizeikommissare schneller als Einbrecher (Symbolbild)

Nachdem die von der Polizeileitstelle zu dem Etablissement entsandten Streifenwagenbesatzungen das Objekt bereits umstellt hatten, verließ das Duo plötzlich das Gebäude und gab beim Anblick der Polizisten sofort Fersengeld. Weit führte die Flucht allerdings nicht: Der erste Einbrecher konnte auf einem nahe gelegenen Hügel von einem sprintstarken Polizeikommissar eingeholt und direkt überwältigt werden. Dem zweiten Einbrecher gelang es zwar zunächst, sich in einem in der Oranienstraße befindlichen Vorgarten hinter einem Brunnen zu verstecken. Dort wurde er jedoch von einem anderen Polizeikommissar aufgestöbert und unter Einsatz von Pfefferspray festgenommen.

Die beiden 33 bzw. 36 Jahre alten Männer wurden anschließend der Wache zugeführt. Nun ermittelt das Kreuztaler Kriminalkommissariat gegen die beiden aus Osteuropa stammenden Männer, die in Deutschland beide wohnsitzlos sind.

Die festgenommenen Einbrecher wurden am Mittwochnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht Siegen vorgeführt, der die beiden 33 bzw. 36 Jahre alten Männer in Untersuchungshaft schickte.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier