VIDEO: Feuerwehr-Großeinsatz in Netphen

(wS/ots) Netphen 12.03.2018 | Update | In einem mehrgeschossigen Wohn-und Geschäftshaus in Netphen Dreis-Tiefenbach in der „Untere Industriestraße“ kam es am Samstagmittag zu einem Brandgeschehen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war offenbar ein nicht ausgeschalteter Herd brandursächlich.

Das wirSiegen.de-Video vom vergangenen Samstag…

Feuerwehr-Großeinsatz in Netphen

Beitrag: M. Groß / wirSiegen.de

Ein zufällig gegen 13.50 Uhr an dem Gebäude vorbeifahrender 32-jähriger Autofahrer aus Netphen und dessen ebenfalls im Auto sitzender Vater bemerkten den aus dem Haus aufsteigenden Rauch und alarmierten sofort über Notruf die Feuerwehr. Anschließend rannten Vater und Sohn in das Gebäude, um die Bewohner zu warnen bzw. zu evakuieren.

Wie viele Menschen sich in dem Gebäude befanden, das war dem Vater und seinem Sohn dabei zunächst auch nicht klar. Einige Bewohner konnten sie aus ihren Zimmern rufen, im 2. OG waren alle Zimmer leer, in der Küche brannte der Herd lichterloh und zwei Bewohner versuchten gerade, diesen zu löschen. Da diese beiden Personen der deutschen Sprache jedoch offenbar nicht mächtig waren, packte sich der 32-Jährige kurzentschlossen einen der Löschenden, und sein Vater ebenso couragiert den anderen Löschenden und gemeinsam liefen dann alle vier aus dem Gebäude.

Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort im Einsatz, die Feuerwehr mit starken Kräften. Letztlich kamen bei dem Geschehen keine Personen zu Schaden. Die betroffene Küche brannte komplett aus. Mehrere Zimmer wurden aufgrund der Rauchentwicklung unbewohnbar. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20000 Euro geschätzt.

(wS/mg) Netphen 10.03.2018 | Am Samstag gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand nach Netphen in die „Untere Industriestraße“ alarmiert. Zunächst lautete der Einsatzbefehl Feuer 4, dieser wurde jedoch schnell auf Feuer 5 mit Menschenrettung erhöht da sich sich Insgesamt 35 Personen in dem betroffenen Gebäude befinden sollten.

Über eine Drehleiter verschafften sich die Wehrmänner schnellen Zutritt in die betroffene Wohnung. Dort konnten die Einsatzkräfte mit dem Löschangriff beginnen und somit ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Ein Großaufgebot an Rettungskräften kümmerte sich um die Personen, die aus dem Wohn- und Geschäftshaus gerettet werden konnten. Dir Brandursache ermittelt nun die Polizei.