Gefährliche Form der Unkrautvernichtung

Drei Brandeinsätze an einem Wochenende

(wS/red) Kreuztal 24.04.2018 | Ein unruhiges Wochenende bescherten drei Brandeinsätze dem Löschzug IV der Stadtfeuerwehr Kreuztal: Am Samstag rückten die Löschgruppen Ferndorf und Kredenbach in die Weiherstraße in Ferndorf aus, wo ein Hobbygärtner beim Versuch, Unkraut mit Hilfe eines Gasbrenners zu vernichten, mehrere Lebensbäume in Brand setzte. Eine große Rauchwolke war weithin sichtbar. Als die Wehrleute eintrafen, hatte er den Brand bereits eigenständig gelöscht. Häufig kam es in Kreuztals Stadtgrenzen in den vergangenen Sommermonaten zu derlei fahrlässigem Umgang mit offenem Feuer, wovor die Feuerwehr immer wieder eindrücklich warnt – besonders in Trockenperioden.

Am Sonntagnachmittag rückten die gleichen Feuerwehreinheiten zu einem Brand im Bereich Johannespfad/Aherhammer in Ferndorf aus: In einem Außenlager, wo mehrere Holzhütten abgestellt sind, brannte ein Strohballen an der Holzwand einer Hütte. Das Feuer war bereits auf die Konstruktion übergegriffen, konnte aber durch Anwohner dank schnellen Einsatzes eines Feuerlöschers weitgehend gelöscht werden, bis die Feuerwehr eintraf. Sie übernahm die Nachlöscharbeiten. Über die Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Ergebnislos hatten die Einsatzkräfte wenige Minuten zuvor einen Feueralarm knapp 200 Meter weiter beim Raiffeisenmarkt Ferndorf beenden können: Die Brandmeldeanlage hatte dort angeschlagen; ein reales Brandereignis war dort zum Glück jedoch nicht feststellbar.

In einem Außenlager, wo mehrere Holzhütten abgestellt sind, brannte ein Strohballen an der Holzwand einer Hütte. (Foto: Feuerwehr)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier