Luftwaffenstandort Erndtebrück richtet den siebten „Dünsch-Cup“ aus

(wS/red) Erndtebrück 09.06.2018 | Mittlerweile eine Tradition: Bei hochsommerlichen Temperaturen und schönstem Sonnenschein spielten Soldatinnen und Soldaten des Luftwaffenstandortes Erndtebrück wieder einmal um den „Dünsch-Cup“. Um diesen Pokal, der zur Erinnerung an den verstorbenen Hauptmann Dennis „Dünsch“ Dünhaupt ins Leben gerufen wurde, wird mittlerweile seit 2012 im Rahmen eines jährlich stattfindenden Fußballturniers gerungen.

Soldatinnen und Soldaten des Luftwaffenstandortes Erndtebrück spielten zum siebten mal um den „Dünsch-Cup“. (Foto: Oliver Klaas)

Fußballerischer Höhepunkt

Als ein Jahr der fußballerischen Superlativen bezeichnete der Standortälteste, Oberstleutnant Jörg Sieratzki, das Jahr 2018. “Der FC Bayern ist zum sechsten Mal in Folge Meister, der HSV ist abgestiegen, die Fussballweltmeisterschaft steht vor der Tür und als unangefochtenen Höhepunkt darf ich Sie hier zum „Dünsch-Cup“ begrüßen“, erklärte der Stabsoffizier, bevor er die Spiele für eröffnet erklärte.

Im Laufe einer hochsommerlichen Hitzeschlacht spielten die Luftwaffensoldaten aus Erndtebrück um den „Dünsch-Cup“. (Foto: Daniel Heinen)

Bei bestem Fußballwetter gingen nun insgesamt zehn Mannschaften auf die Jagd nach der begehrten Trophäe. Sportlich und fair wurde der Kampf entlang der durch den Sportoffizier , Hauptmann Jörg Linker, aufgestellten Turnierregeln ausgetragen.

Die Einhaltung der Fußballregeln überwachten wieder die beiden Schiedsrichter OStFw d.R. Frank Gentz und Thomas Müller, die das Turnier in bewährter Manier souverän leiteten. Für die guten äußeren Bedingungen sorgten der TuS Erndtebrück, der die Sportanlagen zur Verfügung stellte, sowie das Team von Bauer´s Restaurant, das die Bewirtung während des langen Tages sicherstellte.

Und der Sieger ist…

„Ich freue mich besonders, in diesem Jahr die Familie des Hauptmann Dennis Dünhaupt begrüßen zu dürfen“, erklärte Oberstleutnant Thorsten Thielke, der in Vertretung des Kommandeurs die Siegerehrung durchführte. Familie Dünhaupt hat das Einsatzführungsbereich Turnier den gesamten Tag begleitet. „Schön, dass Sie da sind, das beweist Ihre Verbundenheit zum Standort und freut uns sehr“, betonte Oberstleutnant Thielke. Bevor er zur Siegerehrung überging bedanke er sich für die fairen Spiele und die gelungene Organisation durch Hauptmann Jörg Linker und Stabsfeldwebel Andreas Hein.

Diesjähriger Sieger des „DünschCup“ und Gewinner des Wanderpokals wurde die Mannschaft der Einsatzführungsausbildungsinspektion 23. (Foto: Daniel Heinen)

Und dann ging Oberstleutnant Thielke der Frage auf den Grund, wer denn in diesem Jahr den begehrten Cup in Empfang nehmen durfte. Den dritten Platz belegte das Team „ZAW Angry Nerds“, zweiter wurde die Mannschaft „Luftlagezug“.

Als Gewinner des Turniers durfte die Mannschaft der Einsatzführungsausbildungsinspektion 23 den begehrten Dünsch-Cup in Empfang nehmen.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier