Leichtathletik-EM: Sportler laufen auf Kunststoffböden aus Bad Berleburg

(wS/red) Bad Berleburg/Berlin 01.08.2018 Wenn vom 07.-12. August 2018 Leichtathleten aus ganz Europa in Berlin zur Leichtathletik-EM zusammen treffen, spielt sie eine Hauptrolle: Die blaue Bahn im Berliner Olympiastadion. Mittlerweile ist sie das Sinnbild für Leichtathletik in Berlin, in Deutschland und in Europa. Gebaut 1936, kann sie auf über 80 Jahre Sportgeschichte zurückblicken, damals auf Asche, seit 2004 in der blauen Kunststoffausführung von BSW.

Insgesamt 9.100 m² Regupol Kunststoffboden hat BSW damals im Olympiastadion verlegt. Besonderes Merkmal: Die blaue Oberfläche, die eine gestalterische Einheit mit den grauen außersportlichen Nebenflächen bildet. Regupol Compact heißt der Spitzenbelag des international erfolgreichen Laufbahnherstellers aus NRW. Die Vorteile des Bodens liegen laut Hersteller in seinem idealen Zusammenspiel mehrerer Faktoren wie mehrschichtiges Material, Kraftabbau, Rutschfestigkeit, Spikefestigkeit und der fugenlosen Oberfläche.

Bereit für spannende Wettkämpfe und neue Rekorde: Die legendäre blaue Regupol Laufbahn im Berliner Olympiastadion. Hier findet Anfang August die Leichtathletik-EM 2018 statt. (Foto: BSW)

Auf dieser Kunststofflaufbahn haben schon viele Sportler ihren sportlichen Triumph gefeiert. So auch Usain Bolt, der 2009 auf der blauen Regupol Bahn seine Weltrekorde über 100 und 200 m aufgestellt hat. Seither ist der Sprinter Werbeträger für Regupol Kunststofflaufbahnen und ließ sich für sein Training auf Jamaika eine eigene blaue Regupol Laufbahn à la Berlin installieren.

Um den Leichtathleten bestmögliche Wettbewerbsvoraussetzungen während der EM in Berlin zu ermöglichen, wurden die Leichtathletikflächen in den letzten Wochen und Monaten einigen Spezialbehandlungen unterzogen.

Bei einem Re-Topping erhielten die bestehenden Kunststoffbeläge eine neue Nutzschicht. Dies bessert zum einen stark beanspruchte Bereiche auf und verleiht dem Belag zum anderen ein neuwertiges Aussehen.

Weiterhin wurde auf den Abwurfzonen der Speerwerfer eine Spezialversiegelung aufgetragen, die den Athleten bei den wichtigen letzten Schritten vor dem Abwurf besseren Halt gibt.

Im Aufwärmbereich im Inneren des Stadions verlegte BSW zudem eine mobile Sprintstrecke ebenfalls aus Regupol Kunststoffbelag. Nach der EM wird der Belag wieder aufgenommen und kann bei anderen Veranstaltungen verwendet werden.

Innovative Bodenlösungen und individuelle Abstimmung auf sportlichen Anforderungen sind für BSW keine Seltenheit und entsprechen laut Aussage des Unternehmens den eigenen Ansprüchen an Service, Qualität und technischem Know-How.

Die blaue Regupol Bahn im Berliner Olympiastadion ist für das mittelständische Unternehmen nach wie vor ein Flaggschiff und war der Startschuss für den Vormarsch von blauen Laufbahnen in Stadien und auf Sportplätzen weltweit.