TuS Ferndorf holt ersten Punkt auswärts gegen Großwallstadt

(wS/red) Kreuztal-Ferndorf 25.08.2018 | TuS Ferndorf zum Saisonauftakt mit Remis gegen TV Großwallstadt.

Saisonauftakt in der 2. Handball Bundesliga. Und der TuS Ferndorf musste direkt auswärts antreten und das beim ehemaligen Bundesligisten TV Großwallstadt. Das Spiel begann für Ferndorf gut, sie gingen gleich mit 2:0 in Führung, kurz darauf stand es  5:2 und alle dachten/hofften so ginge es weiter. Doch weit gefehlt, alles was sich danach abspielte war nichts für schwache Nerven, das waren 60 Minuten Spannung pur.

2391 Fans, davon ca. 100 aus Ferndorf, akustisch mit 7 Trommlern der Ferndorfer Füchse verstärkt, sahen zwei Teams die auf Augenhöhe spielten, 2 Teams, die die Klasse halten wollen und das brachte diese Dramatik ins Spiel. Zum Schluss hatte jeder 7 Strafminuten am Zeitnehmertisch notiert und der TuS auch zwei rote Karten, einmal wegen eines rüden (!!) Fouls von Marijan Basic und zum zweiten, da Branimir Koloper in der 40. Min. seine dritte Zeitstrafe erhielt. Dass sich am Donnerstag im Abschlusstraining Julian Schneider u.a. die Bänder gerissen hat, kam noch erschwerend hinzu, wir wünschen ihm gute und schnelle Genesung. Ebenso hat sich Erik Irle eine Handverletzung zugezogen und fiel ebenso aus.

Angefeuert durch ihre zahlreichen Fans kam Großwallstadt immer wieder ran, aus dem 5:2 für Ferndorf wurde ein 6:6 und im weiteren Verlauf lag Großwallstadt immer wieder knapp in Front und sie gingen dann mit einer 14:12 Führung in die Kabine.

Doch der Beginn der zweiten Halbzeit ließ nichts Gutes erahnen, der Gegner zog auf 17:13 und dann sogar auf 20:15 davon. Das war der Punkt, wo viele an eine klare Niederlage der Ferndorfer glaubten, doch jetzt nahm Micha Lerscht eine Auszeit die Folgen habe sollte. Was er der Mannschaft gesagt hat wird sein Geheimnis bleiben, Fakt ist, es ging ein mächtiger Ruck durchs Team und der Kampfeswille war wieder da, denn Ferndorfer geben nicht auf und so spielten sie nun auch.

Es war ein Sturmlauf auf das TVG-Tor, Julius Lindskog Andersson, Mattis Michel und Lukas Zerbe erledigten das im Alleingang. Begünstigt auch durch Fehler des Gegners stürmten sie das Tor des Gegners und als sie fertig waren führte der TuS mit 21:20 und es waren noch 11 Minuten zu spielen.

Als Ferndorf 24:22 führte, wurde der Ball zur drei Tore Führung leider verworfen und daraus entwickelte sich eine sehr spannende Schlussphase. Großwallstadt glich zum 24:24 aus, doch Jonas Faulenbach sorgte umgehend für das 25. Tor.  Aber auch darauf hatte der Gegner eine Antwort, er glich direkt wieder aus. Ein toller Pass von Jonas Faulenbach auf Lukas Zerbe und es stand 26:25 für Ferndorf. Das galt es jetzt über die Zeit zu bringen, aber auch daraus wurde nichts, 17 Sekunden vor der Sirene bekam Großwallstadt einen Siebenmeter zugesprochen den sie eiskalt verwandelten.

Die Ferndorfer bekamen zwar noch einmal den Ball, aber die Zeit reichte nicht mehr für ein Tor.

Fazit: Beim Zwischenstand von 20:15 für Großwallstadt hätte Ferndorf ein Remis sicher unterschrieben, aber nach den packenden Schlussminuten denkt man eher an einen verlorenen Punkt als an einen gewonnenen.

Über die Saison gesehen werden sicherlich viele Spiele so ablaufen und die Ferndorfer werden auch Spiele verlieren, aber so wie sie hier gekämpft haben besteht auch Hoffnung auf einen Klassenerhalt.

Hier noch einmal das komplette Spiel zum anschauen. „http://sportdeutschland.tv/hbl-2/re-live-2-liga-tv-grosswallstadt-vs-ferndorf

Fotos: Andreas Domian Kreuztal

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier