Judo: JKG Siegerland II startet weiterhin in der Landesliga

Am 9. September geht es  los beim Lüner SV

(wS/red) Siegen 04.09.2018 | Eine weitere Saison in der Landesliga Arnsberg wird für die zweite Garnitur der JKG Siegerland keine leichte Aufgabe. Eigentlich abgestiegen, profitiert die zweite Welle der Judokampfgemeinschaft von der Ligareform und bleibt Landesligist. Wie schon in der letzten Kampfzeit geht es darum mit einer gesunden  Mischung aus „alten Hasen“ und jungen Nachwuchsathleten die Liga zu bestehen. „Die Personaldecke in der Zweiten ist nicht dick, zudem hat Timo Burk den Sprung in die erste Mannschaft geschafft und fehlt hier natürlich“, so der Betreuer und Kämpfer Manuel Cordes. Von daher hofft er gelegentlich auf Kämpfer der ersten Mannschaft zugreifen zu können. Es wird auch dieses Mal spannend, aber bleibt man von Verletzungen verschont, müsste das Ziel Klassenerhalt erreichbar sein, auch wenn in dieser Saison mindestens zwei Mannschaften absteigen. Insgesamt wird sich die JKG Siegerland II an 5 Kampftagen messen müssen. Auftakt ist am 9. September in Lünen, Gegner sind  der Lüner SV und  und der BSV Dortmund. Zum 3. Kampftag am 3. November startet die von Manuel Cordes geführte Mannschaft in Rudersdorf, und will den Vorteil des Heimrechts gegen den TuS Lendringsen und das favorisierte Judoteam Ostwestfalen nutzen. Am 24. November und 2. Dezember finden die verbleibenden Auswärtsbegegnungen in Hattingen und Lippetal statt.

Die Mannschaft der JKG Siegerland II darf auch 2018 in der Landesliga angreifen (Foto: Verein)

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier