Mit 3,52 Promille Bundespolizisten angegriffen

(wS/ots) Köln 11.09.2018 | Montagnachmittag benutzte ein Reisender den ICE 112 auf der Fahrt von Frankfurt Hauptbahnhof nach Köln Hauptbahnhof. Da der Mann jedoch nicht das richtige Ticket für den ICE hatte, wurde ein mitreisender Bundespolizist bei einer Fahrkartenkontrolle um Hilfe gebeten. Bei der anschließend durchgeführten Personalienfeststellung griff der Mann den Polizisten an. Nach Ankunft im Kölner Hauptbahnhof fesselte eine hinzu gerufene Streife den Aggressor und nahm ihn vorläufig fest.

Bei einer Fahrkartenkontrolle im ICE 112 stellte sich heraus, dass der 42-Jährige kein gültiges Fahrticket besaß. Da er sich gegenüber dem Zugbegleiter weigerte, seinen Ausweis vorzuzeigen, wurde ein Bundespolizist um Unterstützung gebeten. Auch gegenüber dem Polizisten zeigte er sich uneinsichtig und gab seinen Ausweis nicht freiwillig heraus. Daraufhin durchsuchte der Beamte den Reisenden. In seiner Hosentasche kam ein Ausweisdokument zum Vorschein. Bei der weiteren Überprüfung griff der Ghanaer den Polizisten an. Im Kölner Hauptbahnhof musste der Aggressor durch weitere Bundespolizisten gefesselt und festgenommen werden. In der Dienststelle stelle sich heraus, dass der 42-Jährige einen Atemalkoholwert von 3,52 Promille hatte. Er verblieb in polizeilichem Gewahrsam und wird am heutigen Tag, 11.09.2018 vernommen. Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige wegen Betrug sowie tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Symbolbild Bundespolizei

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier