100 Jahre Frauenwahlrecht: Siegen-Wittgensteiner fuhren zur Frankfurter Sonderausstellung „Damenwahl“

(wS/red) Siegen-Wittgenstein 12.10.2018 | 40 Besucher aus Siegen-Wittgenstein besuchten die Ausstellung

Mitten in die frisch renovierte historische Frankfurter Altstadt führte jetzt eine politische Bildungsfahrt zur Sonderausstellung „Damenwahl – 100 Jahre Frauenwahlrecht“, zu der die Gleichstellungsbeauftragten Martina Böttcher vom Kreis Siegen-Wittgenstein und Martina Kratzel von der Stadt Siegen eingeladen hatten.

Im neuen Ausstellungshaus des Historischen Museums Frankfurt wurden die rund 40 Besucher aus Siegen-Wittgenstein unter fachkundiger Führung durch die große Sonderausstellung zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ begleitet. Rund 400 historische Objekte, darunter Kleider, Broschen, Wahlplakate und Broschüren aus internationalen Museen und Archiven, sind derzeit in Frankfurt zu sehen.

Gruppenfoto in Frankfurt: Rund 40 Männer und Frauen aus Siegen-Wittgenstein waren bei der Sonderausstellung „Damenwahl – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ zu Gast.

„Die Ausstellung zeigt nicht nur die historischen Ereignisse sehr anschaulich, sondern sie bringt auch Forderungen und Themen der Ersten Deutschen Frauenbewegung mit aktuellen Gleichstellungsdebatten in Verbindung“, unterstreichen die beiden Veranstalterinnen. „Auch wenn dank des Engagements vieler Frauen das Wahlrecht als eines der Grundrechte erstritten werden konnte, dürfen wir uns alle nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen.

Das wird nicht nur im Hinblick auf den niedrigen Frauenanteil im deutschen Parlament, in wichtigen Gremien und Aufsichtsräten oder in Führungspositionen deutlich, sondern auch in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen“, sagen Martina Böttcher und Martina Kratzel.
.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier