Siegen – Schüler besuchen Schule in ghanaischem Armenviertel

(wS/red) Siegen 05.01.2019 | Reise mit bleibenden Eindrücken nach Ghana

Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung fördern berufliche Orientierung. Mit 8 Schülern und einer Schülerin des Wirtschaftsgymnasiums des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung machten sich die Lehrerinnen Gerti Gleim und Ricarda Kohlleppel auf eine Projektreise nach Ghana. Seit 2008 unterstützt das Berufskolleg den „Wilhelm Educational Complex“, eine Schule in Ashaiman – Lebanon, 30 km östlich von Accra, der Hauptstadt Ghanas. Bereits zum sechsten Mal reisten Schüler des Berufskollegs nach Ghana, um die Partnerschule zu unterstützen. Ein tiefer Einblick in eine andere Kultur, den die Schüler niemals vergessen werden.

Mehr als drei Wochen verbrachten Schüler und Lehrerinnen in der ghanaischen Schule, unter – nach westlichen Maßstäben – einfachen Bedingungen. So tauschten einige von ihnen für den Zeitraum Bett gegen Moskitozelt und Isomatte; zudem war ein sparsamer Umgang mit Wasser, welches aus einem Kanister auf dem Dach bezogen wurde, nötig. Ein Bett und fließendes Wasser – das sehen wir in unserer Wohlstandsgesellschaft als selbstverständlich an. „So eine Reise verändert das eigene Verhalten und das Verständnis für die Welt“, ist das Fazit der Schüler, die sich auf dieses Projekt eingelassen haben. „Es war eine Umstellung. Wir können glücklich sein, über das, was wir haben“, so Lukas Nolte.

Neben vielen Aktivitäten innerhalb der Schule standen in diesem Jahr zwei Projekte im Vordergrund. Da es in vielen Teilen Ghanas und somit auch im WEC regelmäßig zu Stromausfällen kommt, installierte die Schülergruppe eine Notstromversorgung für die Computer und das Schulnetzwerk. Im Vorfeld des Besuchs wurde mithilfe von Spendengeldern des Fördervereins des Berufskollegs eine Küche eingerichtet. Da wo zuvor das Essen für die ghanaischen Schüler noch über offenem Feuer im Freien gekocht wurde, steht jetzt eine moderne Küche mit Gasherd und Kühlschrank. Im Gepäck war die passende Ausstattung: Töpfe, Pfannen, Kuchenformen, Besteck und vieles mehr. Die Küche wird für die Zubereitung des Schulessens, bei der jedoch weiterhin Gaskocher und große landestypische Kochtöpfe verwendet werden und im „home economics Unterricht“ der Klassen 8 und 9 im Rahmen der Berufswahlorientierung genutzt. An mehreren Nachmittagen in der Woche versammeln sich Schülergruppen und bereiten unter Anleitung von Madame Esther (Lehrerin für Hauswirtschaft) köstliche Gerichte zu.

Der enge Innenhof der Schule reicht für ein Volleyballturnier. Gemeinsame Aktivitäten waren den Besuchern aus Siegen besonders wichtig. Foto: Berufskolleg.

Ein weiterer Baustein der Berufswahlorientierung sind Unternehmensbesichtigungen, bei denen die Schüler des WEC einen Einblick in verschiedenste Berufsfelder erlangen. Dieses Jahr wurden bspw. das Accra City Hotel, die Accra Girls Vocational School (Berufsschule für Mädchen) und der Hafen von Tema besucht.

Die Reise wurde größtenteils finanziert und somit auch erst ermöglicht durch „Engagement Global“ (Düsseldorf), aus Mitteln des „Konkreten Friedensdienstes NRW“. Aber auch die Schüler waren aktiv. Im Laufe des vergangenen Schuljahres übernahmen sie das Catering bei verschiedenen Schulveranstaltungen und sammelten Spenden, um die Ghanareise zu finanzieren.

In Erinnerung blieben vielfältige Eindrücke, die durch den Austausch mit den ghanaischen Schülern, Lehrern und Menschen im Stadtviertel sowie auf Ausflügen in die Umgebung gewonnen wurden. Vor allem die Lebensfreude der Ghanaer war für die Siegener Schüler beeindruckend. „Wenn man die Probleme der Menschen dort mit unseren vergleicht, haben wir eigentlich keine. Trotzdem sind die Menschen fröhlich.“, erinnert sich Tim Jäger.

Anzeige/Werbung
Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier